NEULAND-Blog

Hallo! Schön, dass wir unsere Leser an dieser Stelle begrüßen dürfen. Hier finden sich aktuelle Infos aus unserem Unternehmen sowie Interessantes und Wissenswertes rund um die Themen „Leben in Wolfsburg“ und „Wohnen bei der NEULAND“. Jede/-r Interessierte ist herzlich eingeladen, unsere Blog-Beiträge zu lesen, zu kommentieren und mit uns zu diskutieren – wir freuen uns auf konstruktive Kritik sowie verschiedenste Sichtweisen und Meinungen!

| 29.07.2014 | 08:16 Uhr

Vom Parken und Bremsen

Olaf Levin

Eine grobe Faustregel lautet ja: Laufe mindestens die Strecke, die du im Wettkampf läufst, einmal pro Woche. Also aufgeteilt in deine Laufeinheiten. Achtung Mathematikaufgabe: Ich bin in den letzten sieben Tagen einmal 9,1 Km, einmal 5,3 Km und einmal 8,8 Km gelaufen. Wenn mein Ziel der Halbmarathon ist, wie viel Kilometer bin ich dann zuviel gelaufen? Der erste, der mir die richtige Zahl im Neuland Facebook Channel postet oder mir mailt, bekommt von mir ein paar Bananen. Abzuholen beim nächsten Training ;-). Wieso Bananen ? Ich habe ja eigentlich keine Verträge mit frischem Obst, aber ich will mich ja zwingen. Ich habe also vor dem Laufen angefangen Bananen zu essen. Mein Fazit: Das rockt! Viel Energie und ich fühle mich einfach besser. Dabei habe ich immer gedacht, dass der Magen dann voll verklumpt und man überhaupt nicht von der Stelle kommt… na ja, manchmal lohnt es sich etwas auszuprobieren.

Aber anscheinend schmecke ich jetzt auch besser. Anders kann ich mir gar nicht erklären, wieso mich gestern ca. 4 Milliarden „Bremsen“ gejagt und gefoltert haben. Das sah bestimmt lustig aus, wie meine Arme immer wieder um meinen Kopf schlugen und meine Finger immer wieder versuchten das Brummen aus dem Ohr zu bekommen. Übrigens kommt das Wort „Bremse“ von dem Wort „Brummen“. Ich hoffe mich hat keiner fluchen gehört. Eines ist klar, Bremsen, bremsen mich nicht aus, denn wer stehen bleibt, verliert. Einmal stehengeblieben, setzen sich die Biester nieder und beißen, was das Zeug hält. Weiterlaufen ist also angesagt. Also eigentlich doch ganz nützlich die Tierchen. Meine Frau hat das mal für euch fotografiert

Bremse

 

…ich bremse also nicht, parke dafür jetzt wieder öfter an Parkbänken. Immer wieder nützlich für quälende Liegestützen zwischen den Laufeinheiten. Doch bei dem Ausblick, der einem zur Zeit im Hasselbachtal geschenkt wird, ist das ja nur halbe Quälerei.

Parkbank

Übrigens werden immer noch Helfer für den Marathon gesucht. Wer also verletzt ist und nicht mitlaufen kann, kann vielleicht auf diese Weise dabei sein. Wir haben ein Interview mit Frau Fischer, der Sportkoordinatorin der Stadt Wolfsburg geführt und sie erzählt hier Einiges über die neue Strecke und wie man helfen kann. Klickst du hier bitte.

Sina hat uns ja nun verlassen und ist im schönen Mexiko – dafür haben wir ja nun bei Claudia Training. Im nächsten Blog werde ich euch Claudia ein bisschen mehr vorstellen. Sie weiß zwar noch nichts davon, aber sie wird mir schon nicht weglaufen. Oder etwa doch ?

 

Olaf Levin

Über Olaf Levin

Hallo, mein Name ist Olaf Levin. Jahrgang 1971, glücklich verheiratet, Vater einer zehnjährigen Tochter und Herrchen eines vierjährigen Rhodesian Ridgebacks (Hund). Von Beruf bin ich Videojournalist. Ich betreibe in Wolfsburg das Internet TV, www.wobstories.de und das Klinikum TV und habe eine Filmproduktionsfirma www.film-burg.de. Im Moment bin ich allerdings für die Neuland in Sachen Marathon unterwegs. Bis September werde ich hier meine Erlebnisse mit Joggingschuhen und dem inneren Schweinehund kundtun. Mein Ziel: Halbmarathon am 14.09.2014 und Sie dabei gut unterhalten.


  1. Cindy Gast | 29.07.2014 | 14:48 Uhr

    Hallo Olaf!
    Laut meiner Berechnung bist du 2,2 km mehr gelaufen, als du für den Halbmararthon (21 km) brauchen würdest!!

Kommentare sind geschlossen.