NEULAND-Blog

Hallo! Schön, dass wir unsere Leser an dieser Stelle begrüßen dürfen. Hier finden sich aktuelle Infos aus unserem Unternehmen sowie Interessantes und Wissenswertes rund um die Themen „Leben in Wolfsburg“ und „Wohnen bei der NEULAND“. Jede/-r Interessierte ist herzlich eingeladen, unsere Blog-Beiträge zu lesen, zu kommentieren und mit uns zu diskutieren – wir freuen uns auf konstruktive Kritik sowie verschiedenste Sichtweisen und Meinungen!

| 28.06.2017 | 10:39 Uhr

Comerciante Internacional especializado en el mercado inmobiliario

Azubis

¡Hola Compañeros!

Nun hat schon die zweite Woche der Fortbildung zum „Internationalen Kaufmann“ in Madrid begonnen.

Nach einer erlebnisreichen Woche, fing nun die große Vorbereitung für die schriftliche und die mündliche Prüfung an, (el examen escrito y el examen oral) und die Nervosität stieg.

Uns wurde ein umfangreiches Spektrum an Wissen über den spanischen Immobilienmarkt nähergebracht. Wir hatten zum einen, eine “Reunión con entidad bancaria” (Besuch eines Kreditinstitutes). Dabei haben wir gelernt, welche Voraussetzungen bzgl. der Kreditausgabe die Banken in Spanien haben. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation, unter anderem durch die Immobilienblase, können spanische Banken nur noch max. 80 % eines Kredites auszahlen. Dabei muss der Kreditnehmer nachweisen können, dass er die restlichen 20 % selbst aufbringen kann.

Zum anderen fand ein “Intercambio con las Islas Filipinas” (Austausch mit Schülern der Berufsschule „Islas Filipinas“) statt. Für die Schüler ist das Ausbildungssystem in Deutschland kaum vorstellbar. Durch das komplexe Schulsystem und die doch noch vorhandenen „Hierarchien“ in Spanien, ist den Jugendlichen der Einstieg ins Berufsleben nur erschwert möglich. Die Ausbildung, zu Spanisch „Formación Profesional“, ist in Spanien nur in theoretischer Form vorhanden. Dementsprechend fehlt den schulisch gut ausgebildeten Spaniern die notwendige Berufserfahrung, um eine Arbeitsstelle zu erhalten. In Spanien lag die Jugendarbeitslosenquote im April 2017 saisonbereinigt bei rund 39,3 Prozent.

Um das Thema Immobilienmarkt Spanien abzurunden hatten wir noch ganz viel Unterricht über das “Derecho Inmobiliario” (Immobilienrecht) und “Planificación Urbanistica” (Städtebauliche Planung). Das Immobilienrecht gleicht grundsätzlich dem deutschen Immobilienrecht. Lediglich unterscheidet sich die Wirksamkeit und das Zustandekommen eines Vertrags, bzw. eines Geschäftes. Die meisten Geschäfte können formlos durchgeführt werden, wie z.B. ein Grundstückskauf oder ein Mietvertrag. Und da fängt das Dilemma schon an. Denn formlose Mietverträge sind nicht wie bei uns, gem. „stillschweigende Vertragsbindung“, d.h. es besteht ein Mietverhältnis für unbestimmte Zeit. Nein. Hier heißt es, der Mietvertrag verlängert sich nur um ein Jahr. Des Weiteren existiert in Spanien auch kein Mietspiegel. Bedeutet, dass jegliche Mietverträge nach Gefühl vereinbart und abgeschlossen werden. Man merkt: es ist alles ziemlich schwammig und eigentlich auch kein Wunder, dass das Kaufinteresse um Mengen höher ist, als das Mietinteresse. Es sind auch nur 15 % der Wohnungen in Spanien Mietwohnungen. Das spricht schon für sich.IMG-20170603-WA0028

Sowohl die Aktivitäten der letzten Woche, als auch die Fächer, in denen wir auf Spanisch unterrichtet wurden, waren prüfungsrelevant. Aus diesem Grund war oft Lernen angesagt. Aber wir waren ja auch nicht zum Spaß dort! 

Der Mittwoch kam immer näher und wir waren fleißig am Lernen für die schriftliche Prüfung.
CHECK! Erste Prüfung geschafft.

Um für die mündliche Prüfung am Freitag vorbereitet zu sein, haben wir fleißig mit unseren Lehren die Prüfungssituation geübt. Unsere mündliche Prüfung bestand aus einer Unternehmenspräsentation und einem Verkaufsgespräch (mithilfe unseres Materials der Immobilienmesse). Darunter fallen die richtigen Anwendungen von “Español de negocios inmobiliarios” (Fachspezifisches Spanisch) und “Técnicas de comunicación venta” (Kommunikations- und Verkaufstechniken), d.h. die richtigen Formulierungen der Ausdrucksweisen und auch die richtigen Gesten und Distanzen einhalten. Gerade in Sachen Geschäftsterminen und Kundenarbeit gibt es dort schon einige Unterschiede.

Nach langem Zittern und Warten konnten wir auch das glücklicherweise abhaken.
CHECK! Wir alle erhielten das Zertifikat zum

Kaufmann International Spanien Schwerpunkt Immobilienmarkt

Zur feierlichen Stunde waren wir anschließend mit dem Geschäftsführer des IFC
(International Formation Center) lecker und traditionell Spanisch Essen. Gleich 3 Gänge, so wie sich das in Spanien gehört!

Den Abend haben wir gemeinsam in einer Bar ausklingen lassen und angefangen unsere Koffer zu packen.

Somit ¡hasta luego! Eure 3 Spanier 

Azubis

Über Azubis

Hallo, wir sind die kaufmännischen Azubis aus verschiedenen Ausbildungsjahren bei der NEULAND. Wir sind neun Mädchen und Jungen, die den Beruf „Immobilienkauffrau/-mann erlernen. Die Ausbildung bei der NEULAND ist sehr abwechslungsreich. Wir durchlaufen 21 Abteilungen, wie zum Beispiel das Sozialmanagement, das Mahnwesen, das Gewerbe oder den Kundendienst. Dabei sind wir in den unterschiedlichen Geschäftsstellen eingesetzt, damit wir das gesamte Unternehmen kennenlernen. Toll finden wir an unserer Ausbildung, dass wir durch viele selbstständige Projekte, zum Beispiel mit der Lebenshilfe Wolfsburg, schon früh lernen mit Verantwortung umzugehen. Besonders positiv ist uns die offene und freundliche Art aller Mitarbeiter aufgefallen. Durch das angenehme Arbeitsklima bereitet uns die Arbeit bei der NEULAND besonders viel Freude. Sie erwartet in diesem Blog von uns, den kaufmännischen Azubis der NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH, ein Einblick in unseren abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Wir wünschen viel Spaß dabei!