11.04.2016

„Wohnen für Alle“ – Aufsichtsrat fasst wegweisenden Beschluss

Kostengünstig, nachhaltig und schnell Wohnungsneubau realisieren. Das ist das Ziel von „Wohnen für Alle“ – dem neuesten Bauprojekt der NEULAND Wohnungsgesellschaft. Der Aufsichtsrat fasste in seiner heutigen Sitzung hierfür den wichtigen Grundsatzbeschluss.

Für maximal sieben Euro den Quadratmeter sollen die Wohnungen nach Fertigstellung vermietet werden. Möglich macht das die hausinterne Projektentwicklung: die NEULAND setzt auf die eigene Planungskompetenz und entwickelte ein Wohnhaus mit neun Wohneinheiten. Aufgrund einer besonders effizienten Planung werden die Baukosten und Bauzeiten erheblich gesenkt. So werden innerhalb kurzer Bauzeit neue Wohnungen an verschiedenen Standorten über das Stadtgebiet verteilt geschaffen.

Mit dem Projekt bleibt die NEULAND ihrem bisherigen hohen energetischen Anspruch treu: die neuen massiv gebauten Häuser werden den KfW-55-Standard erfüllen und damit deutlich weniger Energie verbrauchen, als es die aktuellen gesetzlichen Vorgaben vorsehen. Auch den Anforderungen an generationengerechtes und barrierearmes Wohnen werden die neuen Wohnungen gerecht werden. Jeweils drei Wohnungen pro Haus werden komplett rollstuhlgerecht gebaut, der Rest barrierefrei gestaltet.

Die NEULAND setzt bei Planung und Bau vor allem auf kleinere Wohnungen. Dass diese aktuell besonders nachgefragt sind, hatte das Unternehmen in einer Befragung von 800 Wolfsburgern im letzten Jahr ermittelt. Demnach äußerten die meisten Mietinteressenten den Wunsch, im Durchschnitt eine 75 Quadratmeter große Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnung mit Balkon bewohnen zu wollen. Darüber hinaus sind größere Mietwohnungen zu fairen Preisen für Familien besonders nachgefragt. „Wohnen für Alle“ wird genau dem gerecht: auf drei Etagen werden zwei- bis vier-Zimmer-Wohnungen mit Balkon realisiert werden. Die kleinste mit 57 und die größte mit 95 Quadratmetern Wohnfläche.

Infrage kommende Grundstücke werden aktuell gemeinsam von Stadtverwaltung und NEULAND untersucht und in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Ein Ziel des Projektes ist es, dass sich die Wohnhäuser aufgrund einer überschaubaren Anzahl neuer Wohneinheiten behutsam in die bestehende Nachbarschaft integrieren werden.