01.06.2016

Neubauprojekt „Wohnen für Alle“ - NEULAND informiert Anwohner

Im April hatte die NEULAND Wohnungsgesellschaft die Anwohner der Theodor-Heuss-Straße 22 bis 28a in Detmerode darüber informiert, dass im Bereich ihres Wohnumfeldes neuer Mietwohnraum entstehen soll. Die Planungen sehen vor, zwei kleinere Wohnhäuser mit je neun Wohnungen auf einem Teil der Freifläche hinter den Gebäuden zu errichten. Heute lud das Unternehmen die Anwohner zu einem gemeinsamen Austausch ein, stellte den aktuellen Planungsstand vor und beantwortete Fragen zum Projekt.

Geschäftsführer Hans-Dieter Brand erläuterte den Anwohnern die Baumaßnahme: „Wichtig ist uns, persönlich auf die Anregungen und Sorgen der Menschen über die geplanten Veränderungen vor ihrer Haustür einzugehen. Uns ist bewusst, dass ein Neubauvorhaben in der direkten Nachbarschaft nicht bei Jedermann Grund zur Freude auslöst. Aber wenn wir neuen und vor allem für eine große Anzahl der Bevölkerung bezahlbaren Wohnraum schaffen wollen, müssen wir gezielt freie Potentialflächen in bestehenden Wohngebieten nutzen, damit der Erschließungsaufwand und damit die Baukosten entsprechend gering bleiben. Das Einsparpotential können wir dann direkt an die künftigen Bewohner, durch eine für eine Neubauwohnung vergleichsweise geringe Miete weitergeben.“ Das Unternehmen wird nun die Anregungen der Anwohner prüfen.

Für maximal sieben Euro den Quadratmeter sollen die Wohnungen des Projektes „Wohnen für Alle“ nach Fertigstellung vermietet werden. Möglich macht das, neben der effizienten Nutzung  von Baulücken, die hausinterne Projektentwicklung: die NEULAND setzt auf die eigene Planungskompetenz und entwickelte einen modularen Häusertypus, der grundsätzlich auf jedem Baufeld gleich ausfallen wird. Die Anzahl der Häuser und Geschosse richtet sich nach den entsprechenden Möglichkeiten vor Ort. „ Im Rahmen der Flächenvorauswahl sowie der Gestaltung der Gebäude achten wir darauf, dass sich die Bebauung behutsam in die vorhandene Nachbarschaft einfügen wird. Daher haben wir in der Theodor-Heuss-Straße 22 bis 28 a auch nur eine drei-geschossige Bebauung vorgesehen“, unterstreicht Hans-Dieter Brand. In den nächsten Wochen wird die im Rahmen der Vorplanungen notwendige Untersuchung des Baugrundes durchgeführt werden.

Im Stadtteil Detmerode ist die Wohnungsnachfrage bei der NEULAND aufgrund des notwendigen Rückbaus des Stufenhochhaues groß. „Die Menschen möchten in Detmerode und damit in ihrer gewohnten Umgebung wohnen bleiben. Das wird aber nur möglich sein, wenn wir neue Wohnungen bauen. Aktuell erleben wir, dass viele Mieter des Stufenhochhauses große Hoffnungen in genau dieses Bauprojekt setzen“, so Hans-Dieter Brand.