09.10.2013

Modernisierung

Denkmalschutz und Energieeffizienz

Denkmalschutz und Energieeffizienz – kein Gegensatz. Das zeigt die Modernisierung der Gustav-Freytag-Straße 1. Rund 700.000 Euro investierte die NEULAND seit April, um den Energieverbrauch des denkmalgeschützten Gebäudes zu senken – von 180 Kilowattstunden im Jahr pro Quadratmeter Wohnfläche auf 115 Kilowattstunden.


Die Kastenfenster aus Holz wurden gegen moderne Doppelflügel-Holzfenster mit Dreifachverglasung ausgetauscht. Innen und außen wurden neue Quersprossen aufgebracht, um die geschützte Optik des Gebäudes zu erhalten. Erneuert wurde zudem die Dämmung an Keller-, Dach- und Geschossdecken. „Die Fassade zu dämmen, war aufgrund des Denkmalschutzes nicht möglich. Wir haben aber in sechs Wohnungen eine zentrale Wohnraumlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Sie trägt nun – in Kombination mit den modernen Fenstern – zur sehr guten Energiebilanz bei“, berichtet Projektleiterin Katrin Opitz. Ausgenommen ist die Studiowohnung im Dachgeschoss. Den Wohnkomfort erhöhen darüber hinaus neu ausgestattete Badezimmer, offene Küchen – entstanden durch Umverlegen der alten Badezimmer –, ein verbesserter Schallschutz und große Vorstellbalkone auf der Gartenseite. „Eine Wohnung mit Balkon in dieser einmaligen Wohnlage ist ein besonderes Highlight“, so Birgit Ischt, Leiterin der Geschäftsstelle Innenstadt. Inzwischen sind bereits alle Wohnungen neu vermietet.