05.01.2015

Hans-Dieter Brand wird neuer Geschäftsführer

Die Entscheidung für einen neuen Geschäftsführer steht fest: Hans-Dieter Brand wird ab dem 2. Januar die Geschäftsführung der NEULAND Wohnungsgesellschaft übernehmen.

Hans-Dieter Brand (53 Jahre) ist Diplom-Ingenieur für Architektur und bis zum 31. Dezember als Geschäftsführer der Treubau Verwaltung GmbH in Mannheim tätig. Hans-Dieter Brand lebt aktuell in Karlsruhe, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Das Auswahlgremium, bestehend aus Mitgliedern des Aufsichtsrates der NEULAND sowie der Stadtverwaltung, mit Immacolata Glosemeyer an der Spitze, entschied sich bewusst für den Immobilienfachmann: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Hans-Dieter Brand einen Geschäftsführer für die NEULAND gewinnen konnten, der durch hohe fachliche und persönliche Kompetenz auf ganzer Linie überzeugt. Mehr als 20 Jahre Erfahrung in geschäftsführenden Positionen in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft sprechen für sich“, unterstreicht Immacolata Glosemeyer die Personalentscheidung.

„Ich bin sehr glücklich darüber, dass mir der Aufsichtsrat sein Vertrauen ausgesprochen hat und freue mich auf die vor mir liegende neue Aufgabe, an der Spitze eines hoch engagierten Wohnungsunternehmens zu stehen. Insbesondere die Wohnbauinitiative der Stadt Wolfsburg und die damit verbundenen Herausforderungen für die kommunale Tochter beeindruckten mich auf Anhieb. Untermauert haben meine Entscheidung neben der hohen Reputation der NEULAND in der Wohnungswirtschaft besonders die Werte des Unternehmensleitbildes, mit denen ich mich auf ganzer Linie identifiziere“, so Hans-Dieter Brand.

Ursprünglich hatte das Auswahlgremium damit gerechnet, dass ein Wechsel an die Spitze der NEULAND frühestens im ersten Quartal 2015 stattfinden könnte. Daher hatte der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 12. Dezember darüber entschieden, dass die beiden Prokuristen Irina Helm und Jörg Dahmer die Interim-Geschäftsführung übernehmen würden. „Die Entscheidung, dass der Wechsel von Hans-Dieter Brand bereits zum Januar möglich ist, fiel pünktlich zum Weihnachtsfest und stellt eine ideale Grundlage für den reibungslosen Übergang der Geschäftsführung dar“, erläutert Immacolata Glosemeyer.