09.05.2016

Richtfest im Goethepark

Das Innenstadtquartier „Die Höfe“ ist historisch gewachsen und gehört heute zu den beliebtesten Wohngegenden in der Wolfsburger Stadtmitte. Jetzt entstehen im Herzen dieses Viertels - im Goethepark - 68 neue Mietwohnungen. Heute feierte die NEULAND gemeinsam mit Nachbarn, beteiligten Firmen, Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft das Richtfest.

Geschäftsführer Hans-Dieter Brand erläuterte Details zum Baufortschritt und sprach insbesondere den Anwohnern und Projektbeteiligten seinen Dank für das gute Miteinander aus: „Den Grundstein dieses Projektes bildete ein Entwurfsgutachterverfahren, welches wir Anfang 2013 abgeschlossen haben. Es
folgte zunächst eine intensive und wichtige Planungsphase für die Erschließung und Bebauung des Grundstücks. Im November 2014 fand der erste Spatenstich statt und die Geothermiebohrungen für die spätere Wärmeversorgung der Häuser starteten. Im Frühjahr 2015 haben die Tiefbauarbeiten für die Tiefgarage begonnen. Danach ging es Schlag auf Schlag, beziehungsweise Hand in Hand, hier auf der Baustelle. Die Rohbauarbeiten verliefen nach Zeitplan, so dass wir heute - gute 1,5 Jahre nach dem ersten Spatenstich – das Richtfest feiern können.“

Eine Besonderheit des Projektes ist die Lage. Mit Fachverstand und Fingerspitzengefühl galt es, diesen Wohnstandort in seiner Umgebung zu entwickeln. Das unterstreicht die Vorsitzende des NEULAND-Aufsichtsrates, Immacolata Glosemeyer: „Das Innenstadtquartier „Die Höfe“ ist bei vielen Menschen sehr beliebt. Familien zieht es genauso hier her, wie Studenten, junge Paare und Senioren. Nah am Zentrum, Einkaufserlebnis, Kulturangebote, ausgezeichnete Gastronomie, Freizeit- und Erholungsangebote gleich um die Ecke: die Höfe und der Goethepark vereinen viele Vorteile. Eines ist allerdings in diesem Quartier baujahrsbedingt eher rar gesät: große und modern ausgestattete Mietwohnungen. Dabei trifft jetzt das Wohnprojekt Goethepark den Wunsch der Menschen und ihre heutigen Wohnbedürfnisse ganz genau.“

Die neuen Wohnungen sind energieeffizient, modern ausgestattet und barrierearm – zehn von ihnen sind sogar rollstuhlgerecht. Alle Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen werden über Terrasse oder Balkon verfügen und bieten dank Fußbodenheizungen und bodentiefen Fenstern beste Wohlfühlatmosphäre. Die Tiefgarage mit Zugang zu den jeweiligen Treppenhäusern ist für die neuen Mieter ebenfalls ein großer Pluspunkt.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs sieht in diesem Neubauvorhaben – insbesondere vor dem Hintergrund einer umwelt- und ressourcenschonenden Realisierung der Ziele des Masterplans für Bauen und Wohnen, einen großen Pluspunkt: „Neben der Quantität im Neubauprozess ist natürlich die Qualität in der Umsetzung ein wichtiger Aspekt. Wir streben in Wolfsburg Lösungen an, die unsere Klima- und Energiebilanz langfristig nachhaltig positiv beeinflussen. Da sind Wohnbauprojekte wie der Goethepark, der moderne Neubauqualität und die vorbildliche Nutzung erneuerbarer Energien vereint, ein ganz wichtiger Bestandteil.“

Die Wohnungen zeichnen sich durch ein innovatives Energiekonzept aus. Sie sind hochwärmegedämmt konstruiert, massiv gebaut und erfüllen den KfW Effizienzhaus-55-Standard. Bereits zu Beginn der Planungen bestand das Ziel, dass die Gebäude zu einem großen Teil mit regenerativen Energien betrieben werden sollen. „Wir setzen im Goethepark auf einen Mix unterschiedlicher Energiequellen. Im
Fokus steht dabei die Geothermie. Wir nutzen die vorhandene Erdwärme und setzen sie für die Beheizung der Wohnungen sowie für die Warmwasserversorgung ein. Der Strom für den Betrieb der Wärmepumpen wird teilweise durch die Solarzellen auf dem Dach bereitgestellt“, erläutert Hans-Dieter Brand.

Rund 50 der 68 Wohnungen sind bereits vermietet. Die Grundmiete wird zwischen 10,50 und 11,50 Euro pro Quadratmeter liegen. Hinzu kommen rund 1,81 Euro pro Quadratmeter für Heizung und  Nebenkosten. Die Vermietung ist in vier Abschnitten ab dem vierten Quartal 2016 geplant. Das gesamte Neubauprojekt wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein.