05.06.2011

Romantisch in Fernost

Tipps für die etwas andere Balkongestaltung: Sonne satt, grillen oder einfach nur genießen. April und Mai haben mit hauptsächlich traumhaftem Wetter schon mal einen Vorgeschmack geliefert, wie wir uns den Sommer vorstellen könnten. Klar, dass da nur die wenigsten Lust hatten, sich drinnen aufzuhalten. Wer noch nicht sein Balkongestühl oder die Gartenmöbel rausgeholt hat, sollte jetzt mal genauestens weiterlesen: Denn gerade in Sachen Balkongestaltung könnte man im (hoffentlichen) Traumsommer 2011 einiges anders machen als bisher.

Dafür hat sich weltraum-Dekoexpertin Andrea Müller zwei interessante Varianten einfallen lassen, wie man sich auch wenige Quadratmeter stylisch zunutze machen kann. Wir unterscheiden dabei einmal in einen Balkon im romantischen und einmal im asiatischen Stil.
Für die Romantiker unter uns sind natürlich Pflanzen und die richtige Farbe das A und O. Die Pflanzen besorgen wir uns bei der Garten- und Baumschule Lieven in Mörse, weitere Accessoires bei Möbel Buhl. Andrea Müller wählt einen Geflechtstuhl in einer hellen Farbe aus. Dazu ein runder Tisch mit Tischdecke und Kissen mit romantischem Blütenmuster. Pflanzlich bieten sich etwa Pfingstrosen an. Hinzu kommen blühende Sträucher, so Andrea Müller. Passend zu den Übertöpfen wird auch ein nostalgisches Windlicht installiert, das auch nach Sonnenuntergang für Atmosphäre sorgt. Farblich wird das meiste in Rosa- und Pinktönen gehalten, mit ein bisschen Hellblau als passendem Kontrast. Verspielt ist auch das Geschirr für das romantische Kerzendinner auf Balkonien: Es ist mit Blüten und Vögeln verziert. Der Clou sind darüber hinaus kleine Blumenvasen aus leeren Marmeladengläsern. Mit diesen kann man noch mehr Farbe und Blütenoptik auf den Balkon bringen. Einfach am Balkon­geländer mit Schleifenband angehängt, erhält man vor allem abends einen besonderen Effekt, indem man abwechselnd in den Gläsern eine Kerze, eine Rose, eine Kerze und so weiter platziert.
Wer sich für einen Balkon im asiatischen Stil entscheidet, für den hat Andrea Müller zwei Grundregeln parat: Strenge Formen, geometrisch angeordnet. Typisch ist die Verwendung von bodennahen Sitzhockern mit Kissen. Anstelle eines Tisches wird ein Tablett aus Bambus in die Mitte gestellt. In unserem Fall hat der Balkon Holzdielen, die durch ein rotes Plaid um die Sitzgelegenheiten entsprechend aufgepeppt werden und das Ganze gemütlicher macht. Alternativ bieten sich auch Outdoor­teppiche aus dem Baumarkt an, die man bei Regen draußen liegen lassen kann. Wer nicht unbedingt zu bodennah sitzen möchte, sollte auf Balkonmöbel in schlichten geometrischen Formen in dunklem Holz zurückgreifen. Auch damit lässt sich ein asiatischer Look erzielen.
Bei den Balkonpflanzen sollte man natürlich auch auf Bewährtes aus Fernost zurückgreifen: Hier bietet sich neben Bambus auch ein Ahorn-Gewächs an. Zusätzlich wählt unsere Dekoexpertin eine Azalee als blühende Pflanze. Wichtig: Auf die farbliche Harmonie der Pflanzen sollte man bereits vorher achten, auch wenn diese etwa beim Kauf noch nicht blühen. Hier hilft fachmännische Beratung. Abgerundet wird der Asia-Look mit einer schlichten schwarzen Schale, die mit Wasser gefüllt wird. Darin schwimmt eine Orchidee als Accessoire. Für romantische Fern­ostfans kann also der richtig tolle Balkonsommer kommen.