09.09.2011

Wo die Alpen glühn

Byern, Österreich oder die Schweiz gehören nicht umsonst zu den beliebtesten Ferienzielen der Deutschen. Denn wenn der Berg ruft, können nur die wenigsten widerstehen. Klare Luft, himmlische Ruhe, aber auch Gemütlichkeit, Hüttenromantik oder Geborgenheit im Schatten der Alpen sind für viele Bestandteile eines tollen Urlaubs. Warum davon nicht ein Stück mit nach Hause nehmen weltraum hat die passenden Dekotipps für das Alpen-Feeling zu Hause.
Wir haben beispielsweise auch Wert auf viele natürliche Materialien gelegt, um das Thema entsprechend umzusetzen, erklärt weltraum-Dekoexpertin, Andrea Müller.

Als Erstes machen wir uns an ein Windlicht aus Tapetenbordüre. Passend zum Alpen-Thema gibt es im Baumarkt die richtigen Tapeten, etwa mit röhrendem Hirsch oder Gebirgswald. In den Hintergrund kommt die Tapete, im Vordergrund wird das Windlicht aus einer Bordüre der Tapetenkollektion einfach um ein zylindrisches Glas geklebt. Dort hinein kommt eine Kerze, fertig.

Wer gemütlich sitzen möchte, für den sind selbst verzierte Kissen DER Selbermachtipp. Dafür wählen wir für einen klassischen Hüttenlook ein rot-weiß kariertes Kissen-Design. Dann schneiden wir aus weißem Filz Edelweißblüten aus, von denen wir zwei übereinander nähen. Das Ganze wird mit Karoband verbunden und auf ein rotes Kissen genäht alles schnell und einfach. 

Wer das gemütliche Ambiente ergänzen möchte, besorgt sich einen kleinen Eisenofen (auf genügend Belüftung achten). Das sorgt für zusätzliche Gemütlichkeit in Wohnung oder Balkon. Achtung: Auf entsprechende Belüftung achten. Einen ähnlichen Effekt erzielen auch Kaminattrappen, etwa mit Kerzen oder Ethanolkamine. In der Herbstzeit empfiehlt sich dann noch ein kuscheliger Teppich, auf dem der (Jager-)Tee doppelt so gut schmeckt.

Als dritten Dekotipp hat Andrea Müller sich etwas ganz Besonderes ausgesucht: Bambi im Glas. Für dieses Stillleben benötigt man Beeren, bunte Blätter und etwas Moos. Dazu leiht man sich ein Mini-Reh aus der Spielzeugkiste der Kinder und arrangiert alles unter einer Glasglocke. Klingt erst mal extravagant, wird aber seine optische Wirkung in der Wohnung nicht verfehlen.

Zum guten Schluss das aufwendigste Projekt aus unserem Bergromantik-Angebot: ein gedeckter Tisch im Alpenlook (Tischdeko von Buhl). Andrea Müller: Als Untergrund eignet sich dazu perfekt ein rauer Holztisch. Um alles stilecht herzurichten, benötigen wir Tischläufer aus Leinen, einen Weidenkranz samt Windlicht und ein paar bunte (Herbst-)Blätter aus dem Wald. Und natürlich darf ein nachgemachter Hirsch auf dem Tisch auch nicht fehlen. Auf die Platzkarten kommt ebenfalls ein stattlicher Zwölfender oder doch zumindest Bambis großer Bruder, damit es nach etwas aussieht. Gedruckt wird das Ganze am besten auf Transparentpapier, dann einfach mit einer Metallklemme an einer Serviette (wir entscheiden uns für eine Serviette ebenfalls im Karo-Look) befestigen. Zum guten Schluss wird alles mit ein paar Federn geschmückt. Welche ist fast egal, man muss sie also nicht aus einem Steinadlernest gestohlen haben. Dann ist der Tisch ordentlich geschmückt und man bekommt auch für zu Hause ein kleines Stück Hüttenromantik.