08.03.2015

Was auf dem Kasten haben

Wie man Blumenkästen verschönert

Sie sollen es zwar, tun es aber nicht immer: Blumenkästen auf Terrasse oder Balkon haben eigentlich die Aufgabe, den aushäusigen Lebensraum optisch schöner zu gestalten. Doch was für die eingepflanzten
Blumen vielleicht noch gilt, hört meistens bei den Kästen selbst auf. Kommen die Behälter doch meistens eher in unansehnlichem Braun, Schwarz oder Grau daher. weltraum-Dekoexpertin Andrea Müller hat
sich deshalb mal an die Arbeit gemacht, damit der Kasten auch mal was auf dem Kasten hat.

Tipp1:

Das Motto für die erste Variante lautet: Eine Prise Meer auf dem Balkon

Die erste Variante haben wir unter das Motto „Eine Prise Meer auf dem Balkon“ gestellt. Benötigt wird hierfür ein Seil aus dem Baumarkt. Das sollte unbedingt witterungsbeständig sein, denn auch im Frühjahr kann es ja ab und an mal ungemütlich draußen sein. Außerdem besorgen wir uns noch Muschelschalen und eine Klebepistole. Mit dem Heißkleber macht sich Andrea Müller dann auch gleich ans Werk: Das Seil wird nämlich mithilfe des Klebers um den Blumenkasten herumgewickelt und dabei ordentlich festgedrückt. Hält das Seil, werden darauf auch die Muscheln festgeklebt. „Als Bepflanzung  eignen sich dann besonders gut Gräser, worauf als oberste Schicht  weißer Vogelsand gestreut werden kann. Quasi als Dünenfeeling“,  empfiehlt Andrea Müller. Je nach Geschmack eignen sich zur Dekoration  auch dort noch ein paar Muscheln mehr.

 

Tipp 2:

Am besten nehmen Sie für die Kästen Frühblüher und bunte Blumen

Die zweite Variante ist dann noch eine Spur anspruchsvoller, weil zur Verschönerung der Kästen auch wesentlich mehr Equipment gebraucht wird. Wir benötigen dafür eine PVC-Trapezplatte aus dem Baumarkt, einen Streifen Kunstrasen, Buntlack in verschiedenen Grüntönen, einen Pinsel, die bewährte Klebepistole und ein paar kleine Abstandhalter. 

Zu Beginn wird der obere Rand des Blumenkastens grün bemalt. Dann gut trocknen lassen. Anschließend wird der Kunstrasen auf die richtige Breite geschnitten und um den Blumenkasten herumgelegt. Das Ganze dann mit dem Heißkleber befestigen. Hinweis: Da die meisten Blumenkästen ja konisch zulaufen, muss man an den Ecken noch ein Dreieck ausschneiden. Danach wird die Trapezplatte in der Höhe zugeschnitten. Ein Streifen, der ein bisschen höher ist als der Blumenkasten,  und ein Streifen ein bisschen niedriger. Aus den besagten Streifen  werden dann Zacken ausgeschnitten, um eine Grasanmutung  zu erreichen.  

Den höheren hinteren Streifen malen wir mit dem dunkleren Grün an, den niedrigen vorderen Streifen hellgrün. Das wiederholen wir für alle vier Seiten. Anschließend wird der dunklere „Grasstreifen“ direkt auf den Kunstrasen geklebt. Der Hellere wird, um einen plastischen Effekt zu erzielen, mit den Abstandhaltern davor geklebt. Danach kann es dann ans Bepflanzen gehen. Am besten eignen sich für unseren Blumenkasten Frühblüher und bunte Blumen. Um die Erde zu verstecken, wird sie mit einer Moosschicht verdeckt. So schafft man es mit verhältnismäßig wenig Aufwand, aus häufig wenig ansehnlichen Blumenkästen noch echte Schmuckstücke für den Balkon gestalten.