05.03.2017

Astreine Lichtshow

Bevor dem Baum ein Licht aufgeht, ist etwas Geschick gefragt. Umso schöner leuchtet er dann danach.

Das brauchen Sie:

  • feine, farbige Gummikordel
  • ein altes Lampenschirmgestell aus Draht
  • einen großen Ast als Lampenfuß
  • eine Glühbirne mit Fassung, Kabel und Stecker
  • Dekokabelhalter in Form von Blättern o. Ä.
  • Säge, Heißklebepistole, Cutter, Hammer und Nägel

So bringen Sie den Ast zum Leuchten:

Bringen Sie zunächst den Ast mit der Säge auf die gewünschte Länge und kappen Sie bei Bedarf störende Äste. weltraum-Expertin Andrea Müller hat dazu einen Birkenstamm gewählt. Diesen hat sie weiß, aber bewusst nicht deckend, übergesprüht. Der Effekt dieses Kunstgriffs: Der Stamm erhält quasi einen neuen Anstrich, seine Struktur bleibt aber erhalten und ist immer noch sichtbar.

Im nächsten Schritt verwandelt sich das alte Lampenschirmgestell in ein frühlingshaftes Unikat. Und das geht so: Zunächst umwickeln Sie das Drahtgestell mit der farbigen Gummikordel. Danach wird die Leuchte fixiert. Dazu hat unsere Expertin eine Pappscheibe mithilfe der Gummikordel am oberen Rand befestigt, um anschließend das Lampenkabel durch die Pappe zu führen. Zum Schluss wird das Kabel mit dekorativen Kabelhaltern, mit Nägeln und/oder Heißkleber am Ast befestigt.

Kabelhalter gibt es inzwischen in originellen Ausführungen, idealerweise auch in Form von Blättern. Sobald die Basiskonstruktion steht, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können den Ast einfach an die Wand lehnen
oder aber etwas aufwendiger: einen Lampenfuß aus Beton gießen. Das heißt, der Ast wird mit in den
Beton eingefügt. Diese Lösung garantiert Standfestigkeit. Sobald alle Arbeitsschritte ausgeführt sind,
ist es Zeit für den großen Aha-Effekt: Stecker in die Steckdose – und einfach genießen.