11.12.2013

Ein Gedicht!

Festmenü mit viel Gefühl

Was haben die Geschichten von Astrid Lindgren über die Kinder aus Bullerbü mit dem hier vorgestellten Weihnachtsessen zu tun? Sie inspirierten weltraum-Koch Uwe Quandt bei seinem Menüvorschlag. Da waren die Gerüche seiner Kindheit wieder: Äpfel, Zimt und all die anderen Klassiker. Mit diesem Wohlgefühl kreierte er sein Festmenü – ein Hochgenuss für Kinder wie Erwachsene.

 

 

Vorspeise: Gefüllte Eier mit Sardelle, Shrimps und Matjes mit Dill

4 Eier
200 g gekochte Shrimps
3 Matjesfilets
Sardellen
1 EL Creme fraîche
1 EL Mayonnaise
Dill
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz


Zubereitung

Die Eier 10 Minuten kochen, abschrecken, abkühlen lassen, pellen und halbieren. Das Eigelb durch ein feines Sieb streichen, die Mayonnaise zugeben, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken und alles gut vermischen. Eier mit der Masse füllen und mit der Sardelle garnieren.

 

Matjesfilets in sehr feine Würfel und den Dill fein schneiden. Creme fraîche zugeben und verrühren. Mit etwas Pfeffer würzen. Eier und Matjes mit den Shrimps anrichten.

 

Hauptspeise: Spanferkelkeule in Biersoße mit Bratapfel, Rotkohl und Würfelkartoffeln

1 Spanferkelkeule, ca. 1,5 kg
1 Flasche Malzbier
120 g Marzipan
8 Äpfel, z. B. Boskop
ein paar Rosinen
1 Ei
1 kleiner Rotkohl
1 Mango
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel, etwas Knoblauch
Thymianzweig
Butter
Pfeffer, Salz, Zimt, Zucker
etwas Essig


Zubereitung

Bei der Spanferkelkeule die Schwarte einritzen, dann die Keule mit Salz und Pfeffer würzen. Bei 180 °C in den Ofen schieben, nach 20 Minuten die Hitze auf 140 °C reduzieren. Ein paar gewürfelte Zwiebeln, einen Thymianzweig und etwas Knoblauch zugeben und für eine Stunde im Ofen lassen. 

In der Zwischenzeit den Rotkohl grob schneiden. Etwas Salz und Zucker, etwas Essig, eine Prise Zimt und die fein gewürfelte Mango zugeben und vermengen. Ein wenig Öl in einem Topf erhitzen, den marinierten Rotkohl zugeben und bei starker Hitze anschwitzen. Dann die Hitze reduzieren und langsam 10-15 Minuten schmoren lassen. Die Äpfel halbieren, das Kerngehäuse entfernen. Marzipan, Rosinen und Ei vermengen, die Äpfel damit füllen und bei 160 °C für 15-20 Minuten im Ofen backen. Kartoffeln schälen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Würfel ganz kurz kochen, sofort abgießen und abkühlen lassen – sie sollen noch hart sein. In etwas Öl goldgelb braten, mit Pfeffer und Salz würzen. Zum Schluss die Spanferkelkeule für 15 bis 20 Minuten bei 220 °C im Ofen lassen. Eine halbe Flasche Malzbier angießen. 

 

Die Keule aus dem Ofen nehmen, den Bratensaft mit dem restlichen Malzbier in einen Topf geben und einkochen lassen. Zum Schluss die Butter einrühren. Nun die Keule aufschneiden, mit Apfel, Rotkohl und Kartoffeln anrichten.


Nachspeise: Lübecker rote Grütze mit Sahne und Mandelplätzchen

Für die Grütze:

¼ l Johannisbeersaft
¼ l Apfelsaft
0,2 l Rotwein
150 g Zucker
1 Vanillestange
je 200 g Sauerkirschen, Erdbeeren, Himbeeren
200 g Sago
etwas Sahne

Für die Plätzchen:

200 g gehobelte Mandeln
150 g Zucker
1 EL Mehl
eine Prise Vanillezucker
2 Eier, 2 Eiweiß

Zubereitung

Die Säfte mit den Früchten und dem Rotwein, dem Zucker sowie der halbierten und ausgekratzten Vanilleschote aufkochen und für 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein feines Sieb passieren und gut ausdrücken. Den Sago zugeben und so lange köcheln lassen, bis er weich ist. Vorsicht: Sago brennt sehr schnell an! Immer wieder durchrühren. Anschließend kalt stellen und in Dessertgläschen füllen.

 

Für die Plätzchen die Zutaten vermischen. Ein Backblech mit Öl bestreichen und mit Mehl bestäuben. Die Mandelmasse in kleinen Häufchen verteilen und mit einer Gabel platt drücken. Bei 180 °C kurz backen, bis der Rand schön braun ist. Vom Blech heben, über einem Stiel formen und abkühlen lassen. Die rote Grütze mit flüssiger Sahne und Plätzchen anrichten.