NEULAND-Blog

Hallo! Schön, dass wir unsere Leser an dieser Stelle begrüßen dürfen. Hier finden sich aktuelle Infos aus unserem Unternehmen sowie Interessantes und Wissenswertes rund um die Themen „Leben in Wolfsburg“ und „Wohnen bei der NEULAND“. Jede/-r Interessierte ist herzlich eingeladen, unsere Blog-Beiträge zu lesen, zu kommentieren und mit uns zu diskutieren – wir freuen uns auf konstruktive Kritik sowie verschiedenste Sichtweisen und Meinungen!

Archiv für den Monat: Juni 2015

| 29.06.2015 | 12:08 Uhr

Das Lauf-Projekt : Lauf-Erlebnis im Hasselbachtal…

NEULAND Express

Heute bin ich mal wieder durchs Hasselbachtal gejoggt und habe einiges erlebt. Ich bin Stefan, Teilnehmer des Lauf-Projektes im zweiten Jahr und bei der Neuland Leiter des Instandhaltungsservice. Über das Lauf-Projekt findet ihr einen tollen Bericht im Magazinteil in unserem Geschäftsbericht, ich bin letztes Jahr den Halbmarathon gelaufen. Hier ein Link dazu: eBook_Geschäftsbericht2014.

Heute habe ich mich, wie fast jeden Sonntag, auf meine 16 km lange Trainingsstrecke ins Hasselbachtal aufgemacht. Auf den ersten zwei, drei Kilometern hatte ich einen riesigen Schweinehund vor mir, der mir fast unüberwindlich erschien, auch wie fast jeden Sonntag. Aber diesmal lief mir nach genau 2,83 km (hat mir meine neue Laufuhr angezeigt) die Steffi übern Weg. Sie war auch gerade gestartet und so liefen wir zusammen weiter.
Ist eigentlich nicht so mein Ding, laufen und reden, bringt meine Atmung durcheinander, aber wir hatten einiges zu erzählen. So haben wir uns verquatscht und ich hätte fast verpennt, mein Gel nach 8 km an der Käferquelle zu nehmen. Schnell eingenommen, etwas getrunken und weiter geht’s. Meine Uhr zeigt mir 6:24 min/km im Durchschnitt an. Nicht besonders schnell, aber auf Rekordkurs für meine Verhältnisse. Na, ja kein Wunder, wenn mich Steffi Rakete Geisler zieht.
Ein freundliches „Guten Morgen“ bekommen wir von einem Radler, der uns überholt. Nicht irgendein Radler, eine Wolfsburger Persönlichkeit, ein echter Visionär, der VW und damit auch Wolfsburg über viele Jahre geprägt hat und mittlerweile fast 90 Jahre alt ist, geht wie wir seinem sonntäglichen Sport nach. Ich bin immer noch auf Rekordkurs, als wir die nächste Quelle an den Hattorfer Teichen erreichen, wo sich unsere Wege wieder trennen. Steffi hat schon den Kaffeeduft gerochen, als wir nahe an ihrem zu Hause vorbeigelaufen sind. Deine Rekordzeit läufst du locker nach Hause denke ich mir, als es noch ca. 4 km sind und plötzlich mein Telefon klingelt. Das habe ich zur Sicherheit immer dabei, falls mal etwas passiert und ich Hilfe holen muss. Es ist Frauke und sie möchte wissen, wann sie ihren Sohn abholen soll, der hat bei uns geschlafen hat. Ich bin noch am quatschen, als vor mir ein Schlagbaum auftaucht, der noch nie auf meinem Weg war. Wird neu sein, denke ich mir und wundere mich, dass alles so zugewachsen ist auf meinem Weg. Hat ja viel geregnet denke ich, bis mir klar wird, dass ich mich schon wieder verquatscht habe und zu früh abgebogen bin. Zurück? Nein, dann lieber durchs Dickicht im Hattorfer Wald, eine kleine Gehpause tut mir gut und zurück auf dem richtigen Weg nehme ich wieder Fahrt auf. Meine Rekordzeit wird das heute nicht, aber so viel habe ich noch nicht an einem Laufsonntag erlebt.


| 26.06.2015 | 10:07 Uhr

Das Lauf-Projekt : Einfach mal die Schuhe ausziehen…

Stefanie Geisler

Ich hab ziemlich viele Schuhe, aktuell allein drei Paar Laufschuhe, die ich im Wechsel trage – so wie es Trainerin Claudia für die Fußgesundheit wünscht. Meine Lieblingsschuhe habe ich gestern Abend beim Lauf-Drill im VfL-Stadion entdeckt: meine nackten Füße.

Das letzte Trainingsdrittel nach Kraft- und Laufeinheiten ist angebrochen, luftschnappend stehe ich gemeinsam mit meinen NEULAND Express Mitläufern auf dem Rasenspielfeld des Stadions und lausche gespannt, was jetzt noch kommt…

So jetzt mal alle die Schuhe und Socken ausziehen!“

„Da werden ja meine Füße dreckig!“

„Das Gras ist feucht, deine Füße werden sauber!“

„Feucht? Dann krieg ich nasse Füße und erkälte mich!“

„Es sind 25 Grad, du wirst dich nicht erkälten!!!“

Okay keine Ausrede, also Schuhe aus…

…Ooooh…ooooh…hmmm…das ist aber schön….Hmmmm, meine Füße, die gerade auf der Bahn Höchstleistungen vollbringen mussten, weil sie meinen Körper beim Intervall-Training Runde um Runde tapfer über die Bahn getragen haben, schmiegen sich an das feuchte, frisch gemähte Grün und rufen förmlich „Daaaaaaaaaaaaaaaaanke!

Obwohl mein Körper gerade bereits alle Glückshormone beim Laufen ausgeschüttet hat, die zur Verfügung standen, fühle ich mich jetzt wirklich richtig richtig richtig glücklich. Okay, die Fußgymnastik wie Graspflücken, Laufen auf der Außenkante, Innenkante, nur auf Zehen oder Fersen ist nicht wenig anstrengend, aber das Gefühl des fußmassierenden Grüns ist allgegenwärtig und steht eindeutig im Vordergrund meines Empfindens.

Ist das schön! Warum mach ich das nicht öfter, als Kind bin ich doch auch ständig barfuß gelaufen? Na ja, vielleicht weil ich keinen Garten habe… Aber irgendeine Ausrede gibt es ja immer.

Barfuß laufen ist gesund, regt die Durchblutung an, kräftigt die Fußmuskultur und sorgt dadurch für mehr Stabilität beim Laufen. Aber mal abgesehen von den Gesundheitsfaktoren, ist es einfach nur herrlich erfrischend, anregend und entspannend zu gleich.

Aber jetzt mal ehrlich: Wann habt ihr zum letzten Mal Schuhe und Strümpfe ausgezogen und seid barfuß auf feuchtem Rasen gelaufen? Macht das mal, wenn ihr eine grüne Wiese seht oder im Garten seid – macht es einfach und genießt es!!


| 18.06.2015 | 12:10 Uhr

Das Lauf-Projekt : Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt…

Stefanie Geisler

… dieser megaschlaue Spruch, den garantiert jeder schon mal gehört hat, stammt von Hesoid. Von wem bitte? Also, Hesoid lebte zirka 700 vor Christus und hat, seinem Zitat zufolge, viel geschwitzt. Er war kein Saunameister, sondern Hesiod war ein griechischer Dichter, der sein Brot als Ackerbauer und Viehzüchter verdiente.

Aber was soll denn jetzt hier dieser Vergleich? Neee, wir bei der Neuland müssen jetzt nicht wie ein Viehzüchter Rinder oder Schafte treiben (oder?) und wir bekommen auch unseren Monatslohn nicht in Kartoffeln oder Kürbissen vergolten. Hoffentlich liest das unsere Personalabteilung nicht… Aber, schwitzen ist auch bei uns angesagt. Natürlich schwitzen wir Neuländer am allerliebsten für unsere Mieter. JA, das ist wahr!!

Aber ein paar von uns, zu denen wir (Daniel, Jutta, Stefan und Steffi) gehören, schwitzen auch in ihrer Freizeit gerne und das auch noch freiwillig… Warum? Na, weil wir erfolgreich sein wollen! Und das ganz konkret beim Wolfsburg Marathon!! In der Sauna schwitzt man ja bekanntlich sehr effektiv. Aber da Saunagänge allein nicht unbedingt das Erfolgsrezept für Start und ZIEL!! am 13. September sind, müssen wir wohl oder übel auch etwas trainieren. Und da Sport, der bei uns kein Mord ist, in der Gruppe am meisten Spaß macht und Spaß bei der Sache ja bekanntermaßen auch zum Erfolg beiträgt, trainieren wir auch in der Gruppe.

Wir sind schon mittendrin in der Trainingsschmiede mit unseren Trainerinnen Claudia und Simone. Jeden Donnerstag schwitzen wir gemeinsam- 25 Neuland Mitarbeiter und Mieter.

Lauf Blog

Wer Lust hat, uns bei unseren Trainingserlebnissen zu begleiten, sollte ab und zu in unseren Blog schauen.

Der NEULAND Express läuft wieder!!


| 04.06.2015 | 08:29 Uhr

Das Lauf-Projekt : Der 10. Wolfsburger Marathon

NEULAND Express

In Wolfsburg findet dieses Jahr ein Jubiläum statt – die Stadt Wolfsburg führt am 13. September 2015 zum 10. Mal den Wolfsburger Marathon durch. Wir als Neuland Wohnungsgesellschaft sind im Rahmen des 2012 ins Leben gerufenen „Betrieblichen Gesundheitsmanagements“ zum 2. Mal mit von der Partie.

Mieter und Mitarbeiter gleichermaßen werden zu günstigen Konditionen in 17 Trainingseinheiten sehr gut auf den Marathon vorbereitet. Ich war auch im letzten Jahr schon dabei. Es war mir stets eine Freude, mich in Gemeinschaft auf das große Ziel eines Marathonlaufes vorbereiten zu können. Ich bin sozusagen „Wiederholungstäter“. Auch andere Teilnehmer aus dem letzten Jahr befinden sich 2015 wieder in der Vorbereitung. Ich werde in diesem Jahr aller Voraussicht nach – wie im letzten Jahr auch – den 10 km – Hexad-Lauf absolvieren.

Gab es im letzten Jahr 2 zeitlich versetzte Trainingseinheiten einer Trainerin für alle Teilnehmer, so sind es diesmal grundsätzlich gleich 2 Gruppen. Die Laufanfänger unter der Leitung von Simone Wawrzyniak und die Gruppe der Fortgeschrittenen, die auf das Kommando von Claudia Saracino hören. Die Aufwärmübungen sowie das sogenannte Lauf-ABC machen wir alle gemeinsam, ehe sich die Gruppen untereinander anschließend zum Lauftraining zusammenfinden. Die Anweisungen sind von beiden Gruppen zu befolgen, jeder so, wie er kann. Niemand soll sich überfordert fühlen oder übertriebenen Ehrgeiz an den Tag legen. Gerade im letzten Jahr gab es kurz vor Beginn des Marathonlaufes einige Verletzte – damit das in diesem Jahr nicht wieder passiert, legen unsere Trainerinnen viel Wert auf Rumpfübungen. Das Aufwärmen sowie die Abschlussübungen nach jeder Trainingseinheit sind immens wichtig.

Ich kann jedem, der Überlegungen anstellt, es mit dem Laufen mal zu probieren, dieses Vorhaben sehr ans Herz legen. Es macht Spaß und ist gesund. Die Teilnahme am Marathon ist bei mir persönlich schon für die nächsten Jahre bis auf Weiteres fest eingeplant.