NEULAND-Blog

Hallo! Schön, dass wir unsere Leser an dieser Stelle begrüßen dürfen. Hier finden sich aktuelle Infos aus unserem Unternehmen sowie Interessantes und Wissenswertes rund um die Themen „Leben in Wolfsburg“ und „Wohnen bei der NEULAND“. Jede/-r Interessierte ist herzlich eingeladen, unsere Blog-Beiträge zu lesen, zu kommentieren und mit uns zu diskutieren – wir freuen uns auf konstruktive Kritik sowie verschiedenste Sichtweisen und Meinungen!

Archiv für den Autor: Stefanie Geisler

Stefanie Geisler

Stefanie Geisler

Unternehmenskommunikation und Marketing so heißt das Team, welches ich seit 2013 leiten darf. „Darf“ ist definitiv der richtige Ausdruck, denn das ist eine richtig spannende Angelegenheit. Wir sind fünf Damen, die sich um alle öffentlichkeitswirksamen und werblichen Belange der NEULAND sowie um die interne Kommunikation kümmern. Das sind zum Beispiel die Pressearbeit, Veranstaltungen für unsere Mieter, unser Kundenmagazin weltraum, die Redaktion der Online-Medien, Werbekampagnen, die kommunikative Begleitung unserer Neubau- und Modernisierungsmaßnahmen, Kundenbefragungen, et ce¬te¬ra pp... In meiner Freizeit laufe ich gerne und bin dem Yoga relativ hoffnungslos verfallen. Daneben verbringe ich gerne und viel Zeit mit meinem Hund Buddy und meinem Pferd Suse.

| 16.11.2015 | 17:25 Uhr

Allgemein, Sonstiges : Ja, ist denn heut` schon Weihnachten?

Stefanie Geisler

Ich freue mich sehr sehr sehr auf die Advents- und Weihnachtszeit! Ich freue mich auf den Kerzenlichterglanz, der sich in den roten Glaskugeln meines Adventsgestecks spiegelt – irgendwie ist so eine weihnachtlich geschmückte Wohnung doch noch ein bisschen gemütlicher als sonst… Ich freue mich auf den Geschmack von leckeren Zimtsternen, die ihren wohligen Geruch in meiner Wohnung verbreiten. Und ganz wichtig: ich freue mich auf den ersten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt! Jamjam :-)

Jetzt aber mal zu einem wirklich ernsten Thema, das mit all dieser Vorfreude zusammenhängt: Die Diskussion kommt ja immer wieder in der Voradventszeit auf. Aber muss ich denn wirklich damit rechnen, dass ich in der ersten Novemberhälfte mit Weihnachtsliedern, Adventskranz, Spekulatius beglückt werde, wenn ich ein Restaurant betrete? Okay, zugegeben, das Gebäck hat mir dann doch schon geschmeckt. Aber insgesamt war ich ziemlich überfordert, wenn ich ehrlich bin. Bei 18 Grad Außentemperatur „Schnellflöckchen, Weißröckchen“, das strapaziert mein humortaugliches Gemüt ein klein wenig und nimmt mir auch ein kleines bisschen die Vorfreude auf die schöne und Gott sei Dank ja auch recht kurze Zeit im Jahr, die ich dann gerne in vollen Zügen genieße.

Da ich aber zu den Menschen gehöre, die versuchen, allem etwas Positives abzugewinnen, hole auch ich das Beste aus dieser Situation heraus: Ich hab mich frühzeitig mit Weihnachten beschäftigt und rechtzeitig damit angefangen, Weihnachtsgeschenke zu besorgen!

 


| 10.09.2015 | 12:02 Uhr

Das Lauf-Projekt : Endspurt und Muffensausen..

Stefanie Geisler

So Leute, ein gutes halbes Jahr intensives Training liegt hinter mir und meinen Mitstreitern vom NEULAND Express. Jetzt ist es endlich soweit – am Sonntag ist unser großer Tag und 20 NEULÄNDER gehen beim Wolfsburg Marathon auf unterschiedlichen Strecken an den Start. Ich freu mich wirklich so wahnsinnig auf den Lauf – meinen ersten Halbmarathon!! Aber wenn ich ehrlich bin, hab ich auch schon ein wenig die Hosen voll. Teile ich mir die Zeit richtig ein (ich sag jetzt einfach mal nicht, welche Zeit ich mir vorgenommen habe..ihr versteht schon :-)), hält meine Muskulatur durch….??? Ich bin richtig richtig aufgeregt.

Klar, ich bin gut ganz vorbereitet, dank Claudi und Simone – den allerbesten Trainerinnen! – trotzdem hab ich ziemlich Muffe. Aber ich mir sagen lassen „das muss so sein!“ – Aufregung gehört dazu, ein etwas höherer Adrenalinspiegel sorgt außerdem dafür, dass man (noch) schneller läuft. Noch schneller? Ich halt`s nicht aus…

Also, ich freu mich jedenfalls total auf Sonntag – Teilnehmerrekord beim Wolfsburg Marathon, spitze! Ich freue mich auch auf euch – all die Leute, die zum Anfeuern an der Strecke stehen und gemeinsam mit mir schwitzen und mitfiebern!! Danke dafür!!

Bis Sonntag, Eure Steffi


| 08.07.2015 | 13:22 Uhr

Das Lauf-Projekt : Der frühe Vogel fängt den Wurm…., echt?!

Stefanie Geisler

5 Uhr – gefühlte 300 Kilo wiegt der Schweinhund, der, als mein Wecker klingelt, mit voller Breitseite auf mir liegt. Die Laufsachen liegen direkt neben dem Bett und müssen nur noch angezogen werden. Nur noch… aber klar! Gestern Abend voll motiviert, traf ich die Entscheidung, die mir die sommerliche Hitze und ein straffes abendliches Programm abverlangt haben, morgens vor der Arbeit zu trainieren. Die Beine wollen aus dem Bett – theoretisch zumindest.

„Bleib bloß liegen, es ist gegen deine biologische Uhr, wenn du jetzt Sport treibst. Du hast zu wenig geschlafen, das wird sich negativ auf deinen Hautalterungsprozess auswirken“, bellt der Schweinehund. Mein Hund Buddy, der nicht vom Schwein sondern vom Labrador abstammt und eigentlich immer für Bewegung zu haben ist, schaut mich ziemlich ungläubig an, was denn jetzt der Quatsch soll – bevor er sich noch mal in seinem Korb umdreht…. „Frauchen, ich bleib noch liegen. Geh du mal laufen, wenn du meinst…“Buddy

Mein Entschluss steht und – eine Frau ein Wort – wird jetzt gelaufen!! Den Schweinehund habe ich im Schlafzimmer neben Mann und Hund zurückgelassen.

„Die feuchtkühle Sommerluft schmiegt sich um die Beine, die Vögel zwitschern ihre Lieder…“ So steht es zumindest unter „Tipps für den Morgenlauf“ auf einer meiner Lieblingslaufseiten www.achim-achilles.de Feuchtkühl stimmt, die Vögel zwitschern auch, aber sonst steigen noch keine Himmel hochjauchzenden Gefühle in mir auf, als ich lostrabe und auf dem ersten Kilometer, wenn ich ehrlich bin, noch drei Mal gegähnt habe.

Aber, von nix kommt nix, ohne Fleiß keinen Preis, der zweite Platz ist schon verloren…ich rede mir ein, dass das wirklich die richtige Entscheidung war, um die Uhrzeit für eine Stunde durch den Wald zu rennen.

Achim Achilles schreibt auch, dass ich es bei den Temperaturen und der frühen Trainingszeit ruhiger angehen lassen soll. Wisst ihr was? Es geht auch gar nicht anders!!! Selbst wenn ich wollte, ich kann gar nicht schneller als 6 Minuten auf den Kilometer laufen!!! Es geht einfach nicht, meine Beine kleben irgendwie am Boden. Das ist bestimmt der Schweinehund, der im meinem Bett liegt (nicht mein Mann!!!) und („möge die Macht mit ihm sein“) telepathische Kräfte entwickelt, die mich schlicht und einfach nicht von der Stelle kommen lassen.

Nach ner halben Stunde wird s besser. Vielleicht, weil mir grad noch so ein Irrer zwischen Hasselbachtal und Barnstorf entgegen gelaufen kam. Das spornt an :-)  Vielleicht aber auch, weil ich irgendwie immer das Gefühl habe, dass es nach dem Bergfest schneller geht. Die Leitung zum Schweinehund habe ich wieder gekappt und tatsächlich schüttet mein Körper jetzt ziemlich viele Glückshormone aus.

Als ich nach einer Stunde wieder zu Hause bin und zwar keinen Wurm gefangen, aber zumindest ein paar Schnecken am Wegesrand überholt habe, bin ich vor allem eins: mächtig STOLZ!!

Jetzt geht`s noch mal raus, Gassi. Buddy hat ausgeschlafen…


| 26.06.2015 | 10:07 Uhr

Das Lauf-Projekt : Einfach mal die Schuhe ausziehen…

Stefanie Geisler

Ich hab ziemlich viele Schuhe, aktuell allein drei Paar Laufschuhe, die ich im Wechsel trage – so wie es Trainerin Claudia für die Fußgesundheit wünscht. Meine Lieblingsschuhe habe ich gestern Abend beim Lauf-Drill im VfL-Stadion entdeckt: meine nackten Füße.

Das letzte Trainingsdrittel nach Kraft- und Laufeinheiten ist angebrochen, luftschnappend stehe ich gemeinsam mit meinen NEULAND Express Mitläufern auf dem Rasenspielfeld des Stadions und lausche gespannt, was jetzt noch kommt…

So jetzt mal alle die Schuhe und Socken ausziehen!“

„Da werden ja meine Füße dreckig!“

„Das Gras ist feucht, deine Füße werden sauber!“

„Feucht? Dann krieg ich nasse Füße und erkälte mich!“

„Es sind 25 Grad, du wirst dich nicht erkälten!!!“

Okay keine Ausrede, also Schuhe aus…

…Ooooh…ooooh…hmmm…das ist aber schön….Hmmmm, meine Füße, die gerade auf der Bahn Höchstleistungen vollbringen mussten, weil sie meinen Körper beim Intervall-Training Runde um Runde tapfer über die Bahn getragen haben, schmiegen sich an das feuchte, frisch gemähte Grün und rufen förmlich „Daaaaaaaaaaaaaaaaanke!

Obwohl mein Körper gerade bereits alle Glückshormone beim Laufen ausgeschüttet hat, die zur Verfügung standen, fühle ich mich jetzt wirklich richtig richtig richtig glücklich. Okay, die Fußgymnastik wie Graspflücken, Laufen auf der Außenkante, Innenkante, nur auf Zehen oder Fersen ist nicht wenig anstrengend, aber das Gefühl des fußmassierenden Grüns ist allgegenwärtig und steht eindeutig im Vordergrund meines Empfindens.

Ist das schön! Warum mach ich das nicht öfter, als Kind bin ich doch auch ständig barfuß gelaufen? Na ja, vielleicht weil ich keinen Garten habe… Aber irgendeine Ausrede gibt es ja immer.

Barfuß laufen ist gesund, regt die Durchblutung an, kräftigt die Fußmuskultur und sorgt dadurch für mehr Stabilität beim Laufen. Aber mal abgesehen von den Gesundheitsfaktoren, ist es einfach nur herrlich erfrischend, anregend und entspannend zu gleich.

Aber jetzt mal ehrlich: Wann habt ihr zum letzten Mal Schuhe und Strümpfe ausgezogen und seid barfuß auf feuchtem Rasen gelaufen? Macht das mal, wenn ihr eine grüne Wiese seht oder im Garten seid – macht es einfach und genießt es!!


| 18.06.2015 | 12:10 Uhr

Das Lauf-Projekt : Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt…

Stefanie Geisler

… dieser megaschlaue Spruch, den garantiert jeder schon mal gehört hat, stammt von Hesoid. Von wem bitte? Also, Hesoid lebte zirka 700 vor Christus und hat, seinem Zitat zufolge, viel geschwitzt. Er war kein Saunameister, sondern Hesiod war ein griechischer Dichter, der sein Brot als Ackerbauer und Viehzüchter verdiente.

Aber was soll denn jetzt hier dieser Vergleich? Neee, wir bei der Neuland müssen jetzt nicht wie ein Viehzüchter Rinder oder Schafte treiben (oder?) und wir bekommen auch unseren Monatslohn nicht in Kartoffeln oder Kürbissen vergolten. Hoffentlich liest das unsere Personalabteilung nicht… Aber, schwitzen ist auch bei uns angesagt. Natürlich schwitzen wir Neuländer am allerliebsten für unsere Mieter. JA, das ist wahr!!

Aber ein paar von uns, zu denen wir (Daniel, Jutta, Stefan und Steffi) gehören, schwitzen auch in ihrer Freizeit gerne und das auch noch freiwillig… Warum? Na, weil wir erfolgreich sein wollen! Und das ganz konkret beim Wolfsburg Marathon!! In der Sauna schwitzt man ja bekanntlich sehr effektiv. Aber da Saunagänge allein nicht unbedingt das Erfolgsrezept für Start und ZIEL!! am 13. September sind, müssen wir wohl oder übel auch etwas trainieren. Und da Sport, der bei uns kein Mord ist, in der Gruppe am meisten Spaß macht und Spaß bei der Sache ja bekanntermaßen auch zum Erfolg beiträgt, trainieren wir auch in der Gruppe.

Wir sind schon mittendrin in der Trainingsschmiede mit unseren Trainerinnen Claudia und Simone. Jeden Donnerstag schwitzen wir gemeinsam- 25 Neuland Mitarbeiter und Mieter.

Lauf Blog

Wer Lust hat, uns bei unseren Trainingserlebnissen zu begleiten, sollte ab und zu in unseren Blog schauen.

Der NEULAND Express läuft wieder!!