Welcher Film darf's sein?

 

Die Filme für unsere nächste KinoKulTour stehen zur Abstimmung bereit:

* Kiss Kiss Bang Bang

* Wo die wilden Menschen jagen

* Zum Verwechseln ähnlich

Wer nicht weiß, worum es in den einzelnen Filmen geht, findet unten eine Beschreibung des jeweiligen Inhalts sowie den Trailer. Der Film mit den meisten Stimmen wird dann bei unserer 9. KinoKulTour - dieses Mal in der Neuen Burg in Detmerod - auf der großen Leinwand zu sehen sein.

Zu gewinnen gibt es wieder zwei Mal zwei Plätze in unserer VIP-Loge - Essen und Trinken inklusive. 

Einfach bis zum 30. Juni über den Link Ihren Filmwunsch schicken oder per Post an

NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH
Kennwort: Filmwahl
Erfurter Ring 15
38444 Wolfsburg.

Die Gewinner werden mit Foto in unserem Kundenmagazin "weltraum" und auf unserer Internetseite bekanntgegeben.

Kiss Kiss Bang Bang

Kriminalkomödie

FSK 12

Harry Lockhart ist ein Kleinganove, der auf der Flucht vor der Polizei in ein Casting stolpert und zum Schauspieler wird. In New York soll er einen Detektiv spielen und zur Vorbereitung beim Privatschnüffler Perry van Shrike in die Lehre gehen. Die Schauspielerin Harmony Faith Lane bittet Harry Lockhart um Hilfe. Als Harmonys Schwester unter seltsamen Umständen Selbstmord begeht, ergeben sich Verbindungen zu einem scheinbar völlig anderen Fall, in dem Harry und der schwule Perry ermitteln, und plötzlich haben sie es mit einem echten Mordfall zu tun...

Wo die wilden Menschen jagen

Abenteuerfilmkomödie

FSK 12

Nachdem er bereits durch zahlreiche Pflegefamilien gereicht wurde, bekommt der rebellische und trotzige Problemjunge Ricky (Julian Dennison) auf dem Land die Möglichkeit zu einem Neuanfang. Bei der liebevollen Bella (Rima Te Wiata), dem mürrischen Outlaw Hec (Sam Neill) und dem Hund Tupac fühlt sich der Stadtjunge zum ersten Mal in seinem Leben gut aufgehoben und gewinnt an Selbstvertrauen. Doch als es eines Tages zu einer Tragödie in der neuen Familie kommt, die für Ricky einmal mehr einen Umzug und eine neue Pflegefamilie bedeuten würde, flieht er gemeinsam mit Hec vor den Behörden in die neuseeländische Wildnis. Während das ungleiche Paar im Busch von einer chaotischen Situation in die nächste stürzt, wird eine großangelegte Suchaktion initiiert, um die beiden vermeintlich hilflosen Vermissten zu retten...

Zum Verwechseln ähnlich

Komödie

FSK 0

Paul (Lucien Jean-Baptiste) und Sali (Aïssa Maïga) haben ihre Wurzeln im Senegal und wohnen in Paris, wo sie einen Blumenladen betreiben. Es gelingt ihnen dort sogar, ihre in Afrika lebenden Familien glücklich zu machen, indem sie die Traditionen der Heimat wahren. Seit Jahren bereits versuchen Paul und Sali, ein Kind zu adoptieren – die Freude ist also groß, als ihnen mit dem kleinen Benjamin vom Amt ein Baby angeboten wird. Der süße, pflegeleichte Racker hat die beiden Adoptiveltern im Nu verzückt, die sich auch schnell keine Gedanken wegen Benjamins weißer Hautfarbe machen. Im 21. Jahrhundert sollte ein schwarzes Pariser Paar keine Problem bekommen, wenn es ein weißes Kind hat, oder? Doch Madame Mallet (Zabou Breitman), die beim Amt für Familienzusammenführung arbeitet, sieht das anders. Auch beim Kinderarzt, auf dem Spielplatz und in den Augen der Großeltern Mamita (Marie-Philomène Nga) und Ousmane (Bass Dhem) ist die Farbkombination sehr wohl problematisch…

Laura Heldt

Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0 53 61.791 203
unternehmenskommunikation[at]nld.de
Erfurter Ring 15
38444 Wolfsburg