Nebenkosten: Erwerb Haus

Welche Kosten entstehen beim Hauskauf neben dem Kaufpreis bzw. der Finanzierung?

Erwerbskosten 

Die Kosten des notariellen Kaufvertrages über eine Immobilie richten sich nach dem Kaufpreis - und betragen ca. 1,5% des Kaufpreises. Beim Erwerb eines Objektes fällt außerdem die Grunderwerbsteuer an, die 5% des Kaufpreises ausmacht und unmittelbar an das Finanzamt zu entrichten ist.

Wer trägt welche Kosten?

Käufer: 

Notarkosten, Grunderwerbsteuer und Bestellung von Hypotheken und Grundschulden.

Verkäufer: 

Kosten der Löschungen der Belastungen des Kaufobjektes im Grundbuch.

Laufende Kosten:

  • Die jährliche Grundsteuer
  • Kosten für Abfallentsorgung, Niederschlagswasser, Straßenreinigung
  • Versicherungen (Gebäude- und Haftpflichtversicherung)
  • Möglicherweise muss ein ein  Erbpachtzins gezahlt werden

Rücklagen bilden

Vergessen Sie nicht, Rücklagen für Instanthaltungskosten zu bilden. Diese könnten etwa über einen Bausparvertrag angespart werden.