27.08.2012

Starkes Profil

Neue Burg wird bis 2013 fertig gestellt – Zwei Meter hohe Hausnummern

Die NEULAND auf Zukunftskurs: Der Umbau der Neuen Burg findet über die Stadtgrenzen hinaus große Anerkennung. Dies zeigt auch die jüngste Auszeichnung durch den Landesverband vom Bund Deutscher Architekten. Er prämierte das innovative Bauprojekt mit dem BDA-Preis Niedersachsen 2012. Es sei Vorbild dafür, dass ein wohlgestalteter Rück- und Umbau viele Vorteile einer grünen, verdichteten Wohnlage zu reaktivieren vermag. Durch die Vielfalt an Bau- und Wohnformen gewinnt das Viertel seine verlorene Attraktivität zurück. Mit dem dritten und vierten Bauabschnitt geht die Neugestaltung nun auf die Zielgerade. Rund sieben Millionen Euro werden in die Modernisierung der John-F.-Kennedy-Allee 17 bis 21 sowie 53 bis 65 investiert. Die zehn Häuser werden in bewohntem Zustand aufgewertet.

Helle, freundliche Farben, modernes Fassadenkonzept: Die Neugestaltung führt das harmonische Erscheinungsbild des ersten Bauabschnitts fort. Montiert wird ein hybrides Fassadensystem, eine Kombination aus Wärmedämmverbundfassade und Aluminium-Vorhangfassade. Hier entsteht in den nächsten Monaten das Wolfsburger Profil. Die Abfolge der Vorsprünge in drei sich wiederholenden Stufen und die Form der Rücksprünge wurden bundesweit noch nicht gebaut, berichtet Jörg Dahmer, Bereichsleiter Technisches Management bei der NEULAND. Das Profil wird sehr hochwertig und prägnant plastisch, reliefartig. Zusätzliche markante Akzente setzen fast zwei Meter hohe Hausnummern. Sie werden auf den Vordächern in Höhe des ersten Obergeschosses montiert. 

Voraussichtlich bis Ende April 2013 wird an und in den Häusern gearbeitet. Die Gebäudehülle wird energetisch saniert, die Hauseingangsbereiche werden neu gestaltet. In allen Wohnungen werden die Heizkörper erneuert und neue Kunststofffenster und Balkontüren eingebaut. Alle Treppenhäuser erhalten einen frischen Anstrich. Details folgen in der nächsten Ausgabe.