23.09.2016

Quartierskonzept Neue Burg in Detmerode

Seit der Gründung Wolfsburgs hat die NEULAND Wohnungsgesellschaft die Stadtentwicklung maßgeblich geprägt. Dazu gehört neben der Schaffung von Wohnraum und der Wahrnehmung struktureller Aufgaben auch die perspektivische Weiterentwicklung der städtischen Quartiere. In Zeiten von veränderten Wohnansprüchen, aber auch unter dem Eindruck des demografischen Wandels ist es unabdingbar, zukunftsfähige Wohnkonzepte zu schaffen, die an die sich ändernden Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden. Dabei wird die Wohnungswirtschaft zunehmend sowohl zum "Motor" als auch zum "Manager" der Quartiersentwicklung.

Ziel einer solchen Quartiersentwicklung ist die Schaffung eines Rahmenprogramms, das eine lebenslange und selbstbestimmte Lebensführung im Quartier ermöglicht, in dem Serviceleistungen für unterschiedliche Zielgruppen angeboten werden. Der Anteil der älteren Bevölkerung steigt stetig an und damit auch der Bedarf an seniorenfreundlichen Wohnungen. So geht es beispielsweise nicht nur um die Schaffung barrierefreier Wohnungen, sie müssen auch barrierefrei erreichbar sein.

Seit zehn Jahren hat die NEULAND mit der ambulanten Krankenpflege der Bettina Harms GmbH einen zuverlässigen und kompetenten Partner an ihrer Seite. Auf der Basis von Vertrauen entwickelte man gemeinsam Konzepte, um die Wohnbedingungen und das Wohnumfeld für die im Quartier lebenden Menschen ständig zu verbessern. So wurde ein Service-Punkt etabliert, bei dem sich Bewohner von Montag bis Freitag von 9:00 – 13:00 Uhr mit Fragen und Anregungen an Quartiersmanagerin Karolin Weiner wenden können. Angeboten wird dort eine Beratung rund um das Thema Gesundheit, ebenso wie Hilfe bei  Antragstellungen und der Vermittlung von Dienstleistungen.

Im neuen Nachbarschaftstreff, der von allen Bewohnern des Stadtteils genutzt werden kann, werden die unterschiedlichsten Veranstaltungen stattfinden. Sie reichen von Kochnachmittagen über Gottesdienste und Laternenumzüge bis zu Vernissagen. In der Planung befinden sich weitere Angebote, wie Seniorensport, Kinderturnen oder eine Krabbelgruppe. Ein Highlight wird sicher der Vortrag vom aus dem Fernsehen bekannten Demenzexperten Erich Schützendorf sein. Er referiert am 18. November zum Thema „Gelassener Umgang mit Menschen mit Demenz“.

Ab 10. Oktober wird der Pflegedienst Harms jeden Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 11:30 und 13:30 Uhr einen Mittagstisch für Menschen aus der Nachbarschaft servieren und von Montag bis Freitag täglich von 8:00 bis 16:00 Uhr eine betreute Tagespflege anbieten. Außerdem gibt es in Leistungspaketen zusammengefasste Angebote, die je nach Bedarf z. B. Unterhaltsreinigung, Wäscheservice oder Einkaufsservice enthalten.

NEULAND Bereichsleiterin Irina Helm ist begeistert von dem innovativen Konzept: „Wo Jung
und Alt gemeinsam und unterstützend leben, wird auch der drohenden Vereinsamung der Menschen entgegengewirkt.“

Bettina Harms ergänzt: „Ziel ist es, Synergieeffekte zu nutzen und verschiedene Maßnahmen so miteinander zu verbinden, dass sie sich sehr gut ergänzen.“

Die Nachbarschaftshäuser haben bei der NEULAND eine inzwischen vierzigjährige Tradition. Sie waren stets ein Ort der Begegnung und der Kommunikation im Quartier, die NEULAND Geschäftsführer Hans-Dieter Brand für ebenso sinnvoll wie wichtig hält: „Eine systematische Quartiersentwicklung muss auch in Zukunft ein zentrales Instrument bleiben, um das nachbarschaftliche Miteinander in den Wohnquartieren zu erhalten oder wiederherzustellen und sozialen Konflikten entgegen zu wirken.“