Gewusst wie ? rund ums Pflanzen

Regelmäßig geben unsere Handwerker im weltraum professionelle Tipps. Damit lassen sich kleine Probleme vermeiden, Sachverhalte besser einschätzen oder gute Ergebnisse erzielen. Diesmal: Gartenmeister Michael Mannott. 

? Blattläuse abschrecken 

Durch die Saugtätigkeit von Läusen wird Pflanzen der zur Entwicklung notwendige Saft entzogen. Ein wirkungsvolles Mittel gegen die Schädlinge: Pflanzen mit Wasser und Spülmittel übergießen. Dann sind die Blätter glitschig. In Rosenbeete sollte man Lavendel pflanzen. Der starke Duft schreckt Blattläuse ab. Ohne die Läuse sind dann auch keine Ameisen im Beet, die den Honigtau der Schädlinge melken. 

? Granulat hält Schnecken fern

Schnecken sieht man auch nicht gern im Garten. Rund 20 cm breite Streifen aus Split oder Granulat (alternativ: Kalk, Magnesium und Sägespäne) halten sie fern. Die Tiere meiden trockene Flächen. Ideal ist, den Garten ringsum einzufassen. Durch gezielte Mischkultur und Pflanzungen an den Beeträndern kann Schnecken übrigens der Appetit vergehen. Dill, Thymian, Salbei, Pfefferminze und andere stark aromatische Pflanzen mögen sie nicht. 

?Kaffeesatz als Dünger

Pflanzen benötigen für ein optimales Wachstum wichtige Nährstoffe. Kalium, Stickstoff und Phosphor, die drei Hauptelemente, sind im Kaffeesatz enthalten. Dazu ist Kaffeesatz umweltverträglich, frei von Schadstoffen und zieht Regenwürmer an. So ist er ideal als Dünger. Für zusätzliche Nährstoffe sorgen Hornspäne. Verwenden Sie Kunstdünger, so sollten Sie den Düngehinweis einhalten und kräftig wässern. Überdüngung bringt nicht mehr, sondern schadet der Pflanze. Spezialdünger, etwa für Erdbeeren oder Tomaten, ist unnötig. Überall sind die gleichen Nährstoffe enthalten.  

? Balkonbepflanzung mit Kräutern

Pflanzen Sie auf Ihrem Balkon keine Monokulturen, sondern bunt durcheinander und setzen Sie Kräuter wie Salbei oder Thymian dazwischen. Bunt erfrischt, die Kräuter riechen angenehm und können zum Kochen verwendet werden. Dekorativ (rosa) ist auch Schnittlauch. Schnellen Erfolg bringen zudem in einem 10-Liter-Eimer gezogene Kirschtomaten. Regelmäßig gießen, ein Stab als Kletterhilfe und nach sechs Wochen hat man Balkontomaten. Bei allen Sommerblühern sollte Verblühtes abgeknipst werden. Sonst bilden sich Samen und es schießen weniger Blüten nach.