14.12.2012

Entwurfsverfahren für Neubau abgeschlossen

Der Rückbau der ehemaligen Wohngebäude John-F-Kennedy-Allee 23 bis 35 geht zügig und nach Plan voran.

Auf der jetzt entstehenden Freifläche wird die Neuland Wohnungsgesellschaft neue Wohnhäuser mit bis zu 100 Wohneinheiten bauen. Ein Gremium, bestehend aus Vertretern der Verwaltung, Politik und Neuland, hat jetzt entscheiden, dass das Architekturbüros KSP Jürgen Engel aus Braunschweig das Entwurfsverfahrens gewonnen hat. Der Entwurf überzeugt vor allem durch die gute städtebauliche Einbindung in das Quartier, sowie die gelungene Weiterentwicklung der vorhandenen Struktur. Unser ist Ziel ist es, durch die Weiterentwicklung der Neuen Burg die Attraktivität und Wohnqualität im Stadtteil Detmerode weiter zu erhöhen, so Manfred Lork, Geschäftsführer der Neuland Wohnungsgesellschaft. Neben individuellem und modernem Wohnraum, der von der Zwei- bis zur Fünfzimmerwohnung reichen wird, entstehen Gemeinschafts- und Aufenthaltsräume sowie Außenanlagen, die alle Altersgruppen zum Verweilen, Spielen und Kommunizieren einladen. Wir beginnen jetzt mit der Planungsphase des Projektes, ergänzt Bereichsleiter Jörg Dahmer. Geplant ist der Bau einzelner Baukörper, die von der ursprünglichen Kettenform der Burg abgeleitet wurden. Die einzelnen Gebäude sind dabei so gegeneinander verschoben, dass die Anforderungen an modernes Wohnen, wie zum Beispiel eine optimale Belichtung und das Schaffen von Privatsphäre, erfüllt werden. Im Auswahlverfahren hatte die Neuland bewusst auf die Beteiligung eines vielschichtigen Gremiums wert gelegt. Neben der Stadtbaurätin Monika Thomas, sowie Vertretern der Verwaltung und Neuland, waren Mitglieder des Ortsrates aktiv in den Entscheidungsprozess eingebunden. Transparenz ist uns besonders wichtig. Wir sehen uns als städtische Wohnungsgesellschaft als Partner der Stadt Wolfsburg und möchten gemeinsam neuen Wohnraum für Wolfsburger erschaffen, so Manfred Lork. Bildnachweis: Es handelt sich bei den Grafiken, die als Anlage beigefügt sind, um erste Entwurfszeichnungen. Quellennachweis: Architekturbüro KSP Jürgen Engel