19.11.2014

Goethepark: offizieller Start eines besonderen Neubauprojektes

Das Innenstadtquartier „Die Höfe“ ist historisch gewachsen und gehört heute zu den beliebtesten Wohngegenden der Innenstadt. Jetzt entstehen im Herzen dieses Viertels im Goethepark bis 2016 68 neue Mietwohnungen. NEULAND Aufsichtsratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Geschäftsführer Manfred Lork, Stadtbaurätin Monika Thomas, Ortsbürgermeister Detlef Conradt und Architekt Karlheinz Sendelbach gaben heute mit dem offiziellen ersten Spatenstich den Startschuss für das Bauprojekt. Insgesamt investiert die NEULAND rund 26 Millionen Euro.

Die Besonderheit des Projektes unterstreicht Geschäftsführer Manfred Lork: „Wir agieren hier als Vorreiter für Innovationen im Mietwohnungsneubau, setzen neue Maßstäbe und tragen nachhaltig zur Zukunftssicherung und Stadtentwicklung Wolfsburgs bei. Insbesondere dieses Projekt sehen wir aufgrund des KfW-40-Standards und dem damit verbundenen intelligenten Energiekonzept als Leuchtturm in Wolfsburg und der Region“, so NEULAND Geschäftsführer Manfred Lork. 

Besonders am Projekt ist auch dessen Lage. Mit Fachverstand und Fingerspitzengefühl galt es, diesen Wohnstandort in seiner gewachsenen Umgebung zu entwickeln. Das unterstreicht auch Oberbürgermeister Klaus Mohrs: „Mit Plan und Verstand ist eine meiner Devisen, um die Ziele des Masterplan 2020 unter nachhaltigen Gesichtspunkten zu erreichen. Besondere innerstädtische Wohnstandorte wie im Goethepark gilt es ganz besonders unter Einbeziehung aller wichtigen Standortfaktoren zu bebauen. Die Qualität die hier entsteht, wird sowohl städtebaulich als auch qualitativ Maßstäbe setzen.“

Für die Aufsichtsratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer ist der heutige symbolische Spatenstich ein wichtiges Signal. „Im letzten Jahr hat der Aufsichtsrat der NEULAND den Weg für dieses Wohnprojekt frei gemacht. Eine intensive Planungsphase folgte, jetzt geht es mit den Bohrungen für die spätere Energieversorgung der vier Wohngebäude richtig los. Ein Teilziel des Masterplans 2020 ist es, bis 2016 1.000 neue Wohneinheiten zu schaffen. Mit der Fertigstellung des Goetheparks in 2016 wird ein wichtiger Beitrag hierzu geleistet.“

Neben der Quantität im Neubauprozess ist auch die Qualität ein wichtiger Aspekt. Die Vorzüge des innerstädtischen Wohnens gepaart mit dem Wunsch nach einer Mietwohnung mit großem Wohnkomfort, ist für immer mehr Menschen die ideale Form des Wohnens. Das ergaben unterschiedlichste Kundenbefragungen.  Die Nachfrage nach modernen Wohnungen in Innenstadtlage ist hoch. „Barrierearm, energieeffizient und modern ausgestattet - Wolfsburg braucht Wohnraum, der den Ansprüchen der Menschen in der heutigen Zeit und in der Zukunft gerecht wird. Die Wohnungen im Goethepark sind allesamt barrierearm – zehn davon sogar rollstuhlgerecht. Alle Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen werden über Balkone verfügen und bieten mit Fußbodenheizungen und bodentiefen Fenstern beste Wohlfühlatmosphäre. Die Tiefgarage mit Zugang zu den jeweiligen Treppenhäusern ist für die neuen Mieter ebenfalls ein großer Pluspunkt“, so Manfred Lork.

Eine besondere Herausforderung des Masterplans 2020 ist es, dessen Ziele auch unter ökologischen Gesichtspunkten zu erreichen. Das Bauprojekt Goethepark ist ein Musterbeispiel dafür, dass dies gelingen kann. Bereits zu Beginn der Planungen hatte die NEULAND das Ziel, dass die Gebäude mit regenerativen Energien betrieben werden sollen. Gelöst wurde dies, indem die energetische Versorgung über die Umweltwärme mit einer Kombination aus Erdreich- und Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie Photovoltaikanlagen erfolgen wird. Das Bauprojekt startet mit den Geothermiebohrungen. Zehn Bohrungen bis zu einer Tiefe von 200 Metern werden die Gebäude künftig mit Wärme aus dem Erdreich versorgen. Der regenerativ erzeugte Strom der auf dem Dach installierten Photovoltaikanlagen wird direkt in den Wärmepumpen sowie für den Allgemeinstrom, beispielsweise für Treppenhauslicht, Aufzüge und Lüftungsanlagen genutzt. So muss je nach Sonnenkraft zu großen Teilen kein Strom vom Netz bezogen werden.

Der Mietpreis für die Wohnungen steht aktuell noch nicht endgültig fest – Interessenten können allerdings mit einer Miete ab 11,50 Euro warm inklusive Heizung zuzüglich Betriebskosten pro Quadratmeter rechnen. Die aktive Vermarktung der Wohnungen hat zwar noch nicht offiziell begonnen, dennoch können sich Interessierte unter der Internetadresse www.nld.de/neubau/goethepark/ vormerken lassen.