02.12.2015

Richtkranz über der Neuen Burg gehisst

Ein Richtkranz symbolisiert seit heute hoch über dem Rohbau der John-F.-Kennedy-Allee 29 in Detmerode den schnellen Baufortschritt des Neubauprojektes „Neue Burg“. 92 Wohnungen sowie drei Gewerbeeinheiten werden ab Mitte 2016 Schritt für Schritt fertiggestellt und vermietet. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Aufsichtsrates der NEULAND Wohnungsgesellschaft, Immacolata Glosemeyer, Geschäftsführer Hans-Dieter Brand sowie Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Ulrich Gremmelspacher, Architekt und Leiter Büro Braunschweig von KSP Jürgen Engel Architekten, erteilte Polier Frank Pawelzik heute den Wohnhäusern den traditionellen Segen.

„Nachdem wir im Juni mit den Rohbauarbeiten begonnen haben, ging es Schlag auf Schlag, so dass wir ein gutes halbes Jahr später heute Richtfest für die insgesamt sieben Häuser feiern können. Ab Ende Januar gibt es eine Musterwohnung für unsere Interessenten. Dann starten wir auch mit der aktiven Vermarktung der Wohnungen. In drei Bauabschnitten werden wir die Häuser ab dem Frühsommer nächsten Jahres fertigstellen, so dass die ersten neuen Mieter bereits ab Juni in ihre Wohnungen einziehen können“, so Hans-Dieter Brand. Im Oktober wird die gesamte Wohnanlage fertiggestellt sein.

„Das Projekt Neue Burg bereichert den Wohnstandort Detmerode. Tage wie heute müsste es noch viel häufiger in Wolfsburg geben. Es ist sehr wichtig, dass die Wohnbauoffensive voranschreitet. Ich hoffe, dass wir mit den Erfahrungen der letzten Jahre noch besser und vor allem noch schneller bei der Entwicklung neuen Wohnraums werden. Weiterhin suchen tausende Menschen vergeblich eine Wohnung, ein Grundstück oder ein Haus in Wolfsburg“, freut sich auch Oberbürgermeister Klaus Mohrs über den Baufortschritt.

25 Millionen Euro hat die NEULAND Wohnungsgesellschaft in das von KSP Jürgen Engel Architekten aus Braunschweig geplante Neubauprojekt investiert. Geld, dass auch gut in den Stadtteil investiert ist, meint die Vorsitzende des Aufsichtsrates Immacolata Glosemeyer: “Wir feiern heute einen ganz wichtigen symbolischen Akt und setzten damit ein klares Zeichen für neuen Wohnraum und insbesondere für den Stadtteil Detmerode. Die NEULAND legte in der Planung besonderen Wert darauf, dass nicht nur komfortable Wohnungen entstehen. Sie hatte vielmehr den Anspruch, den Menschen ein Plus an Lebensqualität und Service, das alles zu fairen Preisen, zu bieten.“ Die Miete pro Quadratmeter wird zwischen 8,25 und 9 Euro, je nach Wohnungstyp und Größe, liegen. Hinzu kommen 1,95 Euro pro Quadratmeter Betriebskosten, in denen bereits die Heizkosten inbegriffen sind.

Gesamtquartiersentwicklung Neue Burg

Seit Entstehen des Detmeroder Wohnquartiers in den 1960er Jahren veränderten sich die Anforderungen und Wünsche der Menschen an Wohn- und Lebensräume. Zuletzt nahmen die Leerstände in den insgesamt 534 Wohnungen der Burg stetig zu, so dass ein Viertel nicht vermietet war. Auch der Stadtteil Detmerode verzeichnete einen langsamen aber stetigen Einwohnrückgang. Vor diesem Hintergrund und mit dem Ziel einen wichtigen Beitrag zur Revitalisierung Detmerodes zu leisten, entschied sich die NEULAND 2008 für eine komplette Verwandlung des Quartiers. Es galt einen Lebensmittelpunkt zu entwickeln, der den Bedürfnissen der Menschen heute und auch morgen gerecht wird.

Realisiert wurde dieses Großprojekt in drei Abschnitten. Der erste Bauabschnitt lief von 2008 bis Mitte 2011. Sieben der 24 bis zu zehnstöckigen Gebäude wurden auf vier Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss rückgebaut und komplett modernisiert – energetisch und strukturell. Im Anschluss folgte im zweiten Bauabschnitt die Modernisierung von 137 Wohnungen im Bestand. Mit dem im Oktober 2016 fertiggestelltem Neubau ist das Gesamtprojekt abgeschlossen. Insgesamt investierte die NEULAND rund 57,5 Millionen Euro in das Quartier.

Der Baufortschritt kann live per webcam unter www.neuland-erobern.de beobachtet werden.