09.06.2017

Spatenstich für Hellwinkel Terrassen

Die NEULAND startet mit ihrem größten Bauvorhaben in 2017

Mit dem heutigen Spatenstich geht das Wolfsburger Großprojekt „Hellwinkel Terrassen“ in die dritte Dimension. Die NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH startet die Bebauung von drei Baufeldern als
erstes Unternehmen. Insgesamt entstehen durch die Tochter der Stadt bis Ende 2018 150 Wohnungen unterschiedlicher Größen.

Hans-Dieter Brand begrüßte als Geschäftsführer der NEULAND die Gäste des Spatenstichs: „Die Anforderungen an die Gebäude und die Infrastruktur waren und sind sehr hoch, da das Projekt ein Herzstück des Masterplans 2020 der Stadt ist. Als NEULAND haben wir uns eng an den Anforderungskatalog gehalten und können nun nach einer sehr intensiven Vorbereitungsphase als erste im Baugebiet mit dem Bau beginnen. Wir erfüllen hier den Energiestandard KfW-55 und bauen alle Gebäude barrierearm und energieeffizient. Das sind für uns die zukunftsweisenden Kriterien,
um Wohnraum für alle Altersklassen und Lebensphasen zu schaffen.“

Oberbürgermeister Klaus Mohrs betonte die Bedeutung des Projektes: „Die Hellwinkel Terrassen sind ein wichtiger Baustein der städtischen Wohnbauoffensive. Von daher bin ich froh, dass wir jetzt mit der NEULAND den ersten Spatenstich für das Projekt vornehmen und damit der Hochbau beginnt. Auf dieses erste große Wohnbaugebiet haben viele Menschen, darunter viele Einpendler, die wir zu Bürgern machen wollen, dringend gewartet.“

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide: „Das mitten in der Stadt liegende Vorhaben soll städtebaulich ins Auge fallen. Mit den Hellwinkel Terrassen wird nicht nur ein neues städtisches Wohnquartier mit rund 750 neuen Wohnungen für Wolfsburg gebaut, sondern auch ein Modellprojekt für moderne zukunftsweisende Wohnstandorte. Ich freue mich, dass es nun losgeht.“

Auch Immacolata Glosemeyer freute sich in ihrer Funktion als Aufsichtsratsvorsitzende der NEULAND über den Baubeginn und erläutert den sozialen Aspekt: „Als NEULAND kommen wir auch bei den Neubauprojekten unserem Auftrag nach, Wohnungen für alle Einkommensschichten zu bauen. Das ist bei steigenden Baukosten nicht immer einfach und dennoch wollen wir unbedingt
erreichen, dass auch einkommensschwächere Bürger von den modernen, neuen Quartieren profitieren können. Hier in den Hellwinkel Terrassen entstehen beispielsweise 38 geförderte Wohnungen, die für sieben Euro pro Quadratmeter angeboten werden. An zentraler Stelle werden zudem zwei Gewerbeeinheiten angesiedelt – eine davon geht an einen Bäcker, die andere ist bereits der Lebenshilfe als Betreuungsstützpunkt für das neue Quartier vertraglich zugesichert. Auch mit der Bettina Harms GmbH arbeiten wir hier zusammen und richten die zweite Demenz-WG in unserem Bestand ein.“

Besonderheiten beim Zwilling

Der Zwilling auf Baufeld F wird einen Meilenstein in Wolfsburg darstellen. Brand erläutert in seiner Rede die Besonderheiten: „Hier entstehen auf den ersten Blick zwei identische Gebäude. Wir bauen aber eines davon in massiver, monolithischer Bauweise, den anderen in heute konventioneller, zweischaliger Mischbauweise. So können wir über einen längeren Zeitraum an zwei gleich großen, gleichzeitig errichteten Bauten messen, welche Bauweise auf längere Sicht die effizientere ist.
Damit etablieren wir ein Monitoring, das für die Zukunft wichtig sein wird. Schon
allein mit diesem Vorhaben sorgen wir in der Fachwelt für Aufsehen.“