10.09.2019

Feuerstelle für Zuhause

Keine Lust auf Freizeitstress? Dieser Dekotipp sorgt für Entspannung.

Voll im Trend liegt die neue „Freude am Verpassen“ – zum Beispiel eines Events –, um lieber die Zeit ganz beschaulich zu verbringen. „Social Cocooning“ ist angesagt. Gemeint ist der Zustand, wenn man es sich – wie in einem Kokon – zu Hause und in netter Gesellschaft richtig gemütlich macht. So eine Art neue Lagerfeuermentalität also, eben nur im eigenen Wohnzimmer, dafür mit reichlich Wirgefühl. Also Entspannung pur in angenehmer Atmosphäre, mit Familie und Freunden.

Dekoexpertin Andrea Müller hat diesen Trend aufgegriffen und für die dunkle Jahreszeit eine Wohlfühlfeuerstelle gebaut.

Im ersten Schritt hat sie sich aus dem Baumarkt einen Gasbetonstein besorgt. Er dient als Untergrund für Kerzen. Ebenfalls im Baumarkt kann man sich die Platten für den „Innenkasten“ – quasi um den Stein herum – zuschneiden lassen. Andrea Müller hat für Seitenwände, Rückwand und Decke
eine Stärke von 16 Millimeter gewählt, für die Höhe 90 Zentimeter. Alle anderen Maße richten sich nach der jeweiligen Größe des Gasbetonsteins.

Jetzt müssen Deckenplatte und Wände mithilfe von Winkeln verbunden werden. Wer später echte Kerzen in den nicht ganz echten „Kamin“ stellen möchte, sollte den Innenbereich mit hitzebeständigen
Gipsfaserplatten auskleiden.

Für die Frontplatte hat Andrea Müller die Maße 120 mal 120 Zentimeter gewählt, für die beiden Seitenwände je 120 mal 40 Zentimeter. Die Deckplatte hat einen Überstand von sechs Zentimetern, also jeweils zu den Seiten und nach vorn. Das entspricht den Maßen von 132 mal 46 Zentimeter bei einer Stärke von 18 Millimetern.

Als Nächstes muss aus der Frontplatte ein Ausschnitt für den inneren „Kasten“ ausgesägt werden, um diesen danach mit dem Kasten zu verleimen oder mit Winkeln zu verbinden. Anschließend werden auch die Seitenwände mit der Frontplatte verbunden. Jetzt noch die Deckplatte aufsetzen und der Grundkörper ist fertig.

Wer das Ganze verzieren möchte, kann Stuckleisten ankleben – beispielsweise unter der Deckplatte und als Fußleiste. Zum Schluss alles weiß streichen und dekorieren. Feuer frei zum Cocooning!