23.10.2013

Gestaltung der phaeno-Außenanlagen wird vorgestellt

Die Gestaltung der Außenanlagen des phaenos war heute Thema im Kulturausschuss der Stadt Wolfsburg. Stadtrat Thomas Muth berichtete über den aktuellen Stand. Die NEULAND strebt gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg den Start der Gestaltungsarbeiten für das Frühjahr 2014 an.

Hintergrund für die Behandlung des Themas im Kulturausschuss ist eine für Dezember anvisierte Ratsvorlage, die eine abschließende Festsetzung des Budgets für die Maßnahme beinhaltet. Die Grundlage des Projektes „Optimierung der Außenanlagen“ bildet ein Ratsbeschluss der Stadt Wolfsburg vom 5. März 2008 (Vorlage V0461/2008), der ein Budget für die Gestaltung in Höhe von 880.000 Euro netto vorsah. Inhalte dieser Optimierungsmaßnahmen sind die Möblierung des Vorplatzes mittels dreier speziell für das phaeno entwickelter Sitzinseln sowie die Beleuchtung und Beschilderung des Vorplatzes.Konkret geht es um eine Budgetaufstockung für das Teilprojekt Aufenthaltsplattformen in Höhe von 360.000 Euro netto. Das Teilprojekt Beschilderung ist bereits abgeschlossen. Das Beleuchtungskonzept befindet sich im Planungsverfahren.

Hintergrund

Im Jahr 2008 beschloss der Gestaltungsbeirat der Stadt Wolfsburg den von einer Findungskommission empfohlenen Entwurf eines Berliner Architektenbüros grundsätzlich umzusetzen. Nachdem per Ratsbeschluss im Jahr 2008 die NEULAND mit der Umsetzung der Maßnahme beauftragt wurde, erteilte die Wohnungsgesellschaft dem Berliner Architektenbüro den Auftrag zur Planung der Sitzinseln. Die Bemusterung der Aufenthaltsplattformen wurde gemeinsam von der Stadt Wolfsburg, dem phaeno sowie der NEULAND vorgenommen.

Nachdem die erste Sitzinsel im August 2010 installiert wurde, stellte sich heraus, dass durch die freie Bewitterung des Eichenholzes Gerbsäure in einem so erheblichen Maß austrat, dass das Erscheinungsbild der Vorplatzfläche und um die Plattform den Anschein grober Verschmutzung machte und einen unansehnlichen Gesamteindruck hinterließ. Daraufhin wurde seitens der oben genannten Projektbeteiligten entschieden, die weiteren Sitzinseln nicht zu installieren und die bereits aufgestellte Bank wieder abzubauen. Es folgte die Zwischenlagerung in Weyhausen, um den Bewitterungsprozess zu ermöglichen.

Durch die vorangegangene Bewitterung der Holzteile ist das Austreten der Gerbsäure weitestgehend abgeschlossen. Für die für 2014 geplante Aufstellung der Sitzinseln sind'weitere Detailplanungen erforderlich, die die NEULAND gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg vornimmt.