07.06.2008

Heimspiel für die Pflanzenwelt

Spätestens seit der große "Wie, wo, was, weiß" -Baumarkt sich im "We will rock you-Stil" um die krummen Ziergewächse Sorgen macht, ist klar: Rechtzeitig zu den warmen Tagen müssen Balkon oder Terrasse wieder ordentlich hergerichtet werden. weltraum Deko-Expertin Andrea Müller hat sich deshalb der Pflanzen angenommen: "Grün um sich herum bedeutet Wohnqualität. Pflanzen beeinflussen nicht nur das Raumklima positiv, sondern setzen auch optisch deutliche Akzente." Wer aber keine Lust auf den x-ten Benjamin hat, für den gibt es auch ausgefallenere Pflanzen-Deko für Zuhause.

Zum besonderen Hingucker wird zum Beispiel das Wohnzimmer, wenn man sich gleich für mehrere Kakteen (Tilansien) entscheidet. Das bringt nicht nur das Mexiko-Feeling, sondern einen garantierten Blickfang, wenn man sie zum Beispiel gleich dreifach in hohe, eckige Betontöpfe packt. Die gibt´s zum Beispiel beim Baumarkt. Wer sich beim kleinen Horrorladen nicht zu Tode gegruselt hat, für den ist vielleicht dieser Dekotipp fürs Badezimmer genau richtig: fleischfressende Pflanzen. Andrea Müller: "Die bestechen durch ihre außergewöhnliche Form, lieben Sonne und hohe Luftfeuchtigkeit - also ideal für sonnige Badezimmer." Die Fleischfresser kommen übrigens auch ohne kleine Insekten aus, im Torf sind genügend Nährstoffe vorhanden.

Wem es keine Probleme bereitet, seine Pflanzen entsprechend zu bewegen, entscheidet sich für eine Kombination aus Gewächsen, die im Sommer draußen aufgestellt und im Winter reingeholt werden können. Damit bleibt das Sommerfeeling das ganze Jahr erhalten. Besonders eigenen sich dafür Olivenbäume, die Washingtonia (eine Palmenart) und die australische Grünpflanze mit dem schönen Namen Anigozanthos (Kängurufuß).

Etwas aufwändiger, dafür umso dekorativer, ist die Instalation eines kleinen Miniteichs, der auch auf den Balkon passt. Dafür eignen sich auch auf beengter Räumlichkeit wasserdichte, flache Gefäße: in diesem Fall aus Zink. Zum Bepflanzen bieten sich dann eigentlich alle Teichpflanzen an, die auch mit einem niedrigen Wasserstand zurecht kommen. "Ich empfehle dazu Binsen oder Sumpfdotterblumen", so Andrea Müller.

Für die meisten, die sich über grüne Terrassen oder Balkone freuen, reicht häufig aber schon ein kleiner Kräutergarten. Doch langweilige Blumenkästen sollte man dafür gleich im Laden lassen. Schöner wird´s mit selbstgestalteten Töpfen. Die werden mit Tafelfarbe ganz oder teilweise bemalt und beschriftet. Für draußen gibt es im Bastelbedarf auch wasserfeste Kreide. Zur "Bestückung" der Töpfe eigenen sich Gewürzklassiker wie Lorbeer, Rosmarin oder auch Waldmeister. Das sieht nicht nur interessant aus, sondern kann tatsächlich für den Verzehr freigegeben werden. Mit wenigen Handgriffen und Besorgungen können also Balkone und Terrassen zu "grünen Lungen" werden - oder zumindest zu einem schönen Blickfang, wenn man die warmen Tage zuhause verbringen möchte.