03.03.2011

Hang on, Sloopy!

Wie sagt man so schön? Der erste Eindruck zählt. Warum diesen Moment beim Betreten einer Wohnung verschenken? Meistens steht man ja nicht gleich im Wohn- oder Arbeitszimmer, sondern betritt durch die Haustür den Flur. Und worauf fällt häufig der erste Blick? Richtig: die Garderobe, weil man dort seine Jacke aufhängt oder Schuhe auszieht. weltraum-Dekoexpertin Andrea Müller lenkt diesmal ihren Blick auf diese erste Visitenkarte einer Wohnung.

Vor allem Eltern mit Kindern freuen sich, wenn die Jacke nicht immer nur auf dem Boden in der Ecke landet. Deshalb beschäftigen wir uns zuerst mit der schnellen und einfachen Gestaltung einer Kindergarderobe. Dafür besorgen wir uns im Baumarkt eine Spanplatte und Möbelknöpfe. Dazu wird Stoff in entsprechender Größe gekauft mit einem Fleece zum Drunterlegen. Der Stoff muss auf der Rückseite der Platte festgetackert werden. Zum Schluss die Möbelknöpfe anschrauben und das Ganze mit Haken oder Laschen an der Wand befestigen. Fertig. Kostenpunkt je nach Stoff und Knöpfen: 15 bis 20 Euro.

Wer es noch einen Schuss kreativer mag, der kann eine Garderobe aus Blumenübertöpfen (!) bauen. Die Übertöpfe sollten nicht konisch sein und möglichst aus Kunststoff. Dann fällt das Bohren einfacher, erklärt  Andrea Müller. Die Bohrlöcher werden anschließend durch ein Familienfoto oder durch eine farbige beziehungsweise gemusterte Tapete verdeckt. Den gewählten Hintergrund dann kreisrund zuschneiden. Von unten werden Möbelgriffe angeschraubt, in die dann etwa Garderobenbügel eingehängt werden können. In die Töpfe selbst kann man Schals oder Handschuhe legen. Die Blumenübertopf-Garderobe kostet etwa 10 Euro pro Stück.

Insgesamt sollte bei der Flurgestaltung noch Folgendes beachtet werden: Generell gestaltet man am besten in langen, schmalen Fluren die dem Eingang gegenüberliegende Wand mit auffallender Wandfarbe. Als Alternative kann man auch farbige Möbel aufstellen. Das reduziert optisch die Länge des Flures, erklärt Andrea Müller. Der restliche Flur sollte zurückhaltender akzentuiert werden. Wer in der Wohnung nicht viel Platz hat, sollte auch den Flur nicht als Stauraum verschenken. Das Zauberwort heißt dabei Flurbrücken. Dazu befestigt man über dem Türfutter Regalbretter von Wand zu Wand. Dort finden Kartons oder Koffer ihren Platz. Allerdings sollten die Kartons farblich einheitlich sein. Als alternatives Stauraumkonzept kann man Regale als Kranz oberhalb der Türen umlaufend um den Flur anbringen. Einbauspots bringen einen zusätzlichen Effekt. Zurück zur Garderobengestaltung: Wer gerne etwas selbst bastelt UND shoppt, für den ist vielleicht unsere Deluxe-Garderobenvariante das Richtige. Dabei wird etwa von Ikea ein Schuhschrank besorgt. Zusätzlich braucht man eine Pinnwand, Spiegel, Schlüsselhaken und eine Span- oder MDF-Platte. Die Platte muss in gleicher Breite wie der Schuhschrank zugeschnitten werden. Dann wird sie farbig gestrichen oder tapeziert. Zum Anbringen der Pinnwand werden in unregelmäßigen Abständen Löcher in die Spanplatte gebohrt, durch die ein Gummiband gezogen wird. Als Schlüsselhaken fungieren bei diesem Modell ebenfalls Möbelknöpfe. weltraum verlost diese, von unserem Deko-Team gestaltete, Garderobe in Signalrot. Wer also seinen Flur für den ersten Eindruck der Wohnung richtig aufpeppen will, meldet sich mit einer Mail bei jeannine.goerlitz@nld.de oder schreibt eine Postkarte mit dem Stichwort Deko-Tipp an: NEULAND, Jeannine Görlitz, Erfurter Ring 15, 38444 Wolfsburg. Viel Glück!