17.07.2013

Es grünt so grün...

Wer wünscht sich das nicht? Ein bisschen mehr Natur in der eigenen Wohnung darf es eigentlich immer gern sein, doch bei vielen versagt der grüne Daumen, der Platz für den Zimmerdschungel reicht nicht aus oder ein einsamer Ficus staubt vor sich hin. 

Dabei ist „mehr Natur“ in den eigenen vier Wänden im Moment absolut angesagt. So war auf der diesjährigen Kölner Möbelmesse „grünes Wohnen“ einer der absoluten Highlights. Auch wenn man nicht gleich die Anregungen von Top-Designer Luca Nichetto komplett beherzigen muss: Der gestaltete nämlich gleich ganze Räume mit Pflanzen. Ein Hingucker allemal, für das eigene Zuhause dann aber vielleicht doch nicht ganz so geeignet. Wie man dennoch etwas mehr Natur in die Wohnung holen kann und welche kleinen Tricks es gibt, bestimmte Teile des eigenen Zuhauses grün zu taufen, zeigt weltraum in seinem Dekotipp. Zum einen sollen die zwei Vorschläge natürlich dekorativ sein, zum anderen auch zur Verbesserung des Raumklimas beitragen. Das Ganze selbstverständlich auch kinderleicht zum Nachmachen. www.facebook.com/neuland.wolfsburg

 

Tipp 1: Blumenampel

Beim ersten Dekotipp wollen wir ausprobieren, wie sich Pflanzen an der Wand machen, etwa als Ersatz für ein Bild. Das Ganze hat dann auch nicht viel mit einer herkömmlichen Blumenampel zu tun, sondern sieht schicker und moderner aus. weltraum-Dekoexpertin Andrea Müller setzt dafür in eine Welle aus Drahtgeflecht drei Pflanzschalen aus Cromargan ein. Die werden mit blühenden Pflanzen ausgestattet. Die Welle wird dabei um die Schalen herumgeformt, indem der Draht an den entsprechenden Stellen eingeschnitten und zusammengedrückt wird. Dadurch entstehen Mulden für die Schalen. Für eine dekorative Untersicht befestigt Andrea Müller am Draht silbern glänzende Schmetterlinge. Aufgehängt werden sollte das Drahtgeflecht mit ebenfalls silbernen Drähten, die dann an mehreren Punkten befestigt und oben zusammengefasst werden. Die moderne Blumenampel kann dann im Zimmer oder auf dem Balkon angebracht werden.

 

Tipp 2: Kräuterwand

Als zweite Idee stellen wir eine hängende Kräuterwand her. Benötigt werden dafür: eine Span- oder MDF-Platte in passender Größe, leere Dosen, Sprühfarben, Schrauben, Holz- oder Pappbuchstaben aus dem Bastelladen, Leim und Werkzeug. Zunächst werden die Dosen und der Schriftzug auf der Platte angeordnet. In die vorgebohrten Löcher werden dann die Schrauben eingedreht. Anschließend die Spanplatte besprühen und am besten mithilfe eines Locheisens Löcher in die Dosen schlagen. Scharfe Kanten sollten umgebogen, abgefeilt und die Dosen ebenfalls besprüht werden. In unserem Fall entscheiden wir uns für Grün und Blau. In die Dosen werden danach die Kräuter nach Wahl gepflanzt. 

Kleiner Tipp: Die Dosen mit einer Drainageschicht aus Tonscherben füllen, um die Kräuter vor zu viel Nässe zu schützen. Anschließend Dosen an die Spanplatte hängen, ran an die Wand, fertig. 


Unseren Dekotipp gibt es jetzt auch mit Videoanleitung: