Kontakt

NEULAND Service Center
NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH
0 53 61.791 0

Service-Zeiten:

Montag bis Donnerstag von 8:00 - 18:00
Freitag von 8:00 - 15:00

Reparaturmeldung

Melden Sie uns Ihren Reparaturwunsch
telefonisch unter

0 53 61.791 0

oder online

Online-Reparaturmeldung

Besuch des Wahrzeichens „Don Camillo & Peppone“

Niedersachsens SPD-Arbeitskreis Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz begeht Großbaustelle in Wolfsburg

Auch der Arbeitskreis „Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz“ der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion interessiert sich für ein ganz besonderes Projekt der NEULAND Wohnungsgesellschaft in Detmerode: „Don Camillo & Peppone“ sind nach wie vor das höchste, reine Wohngebäude in Niedersachsen und werden aktuell spektakulär durch die NEULAND saniert. Mit diesem Projekt, bei dem die schadstoffbelasteten 70er Jahre Gebäude wie Phoenix aus der Asche erstehen, ist das Unternehmen Vorreiter auf dem Gebiet des Erhalts von grauer Energie.

 

Marcus Bosse, Sprecher des Arbeitskreises der SPD-Fraktion, zeigte sich angetan von der Art der Modernisierung: „Hier wird etwas ganz Besonderes geschaffen – umwelt- und sozialverträglich. Die Gebäude werden nicht abgebrochen, sondern die NEULAND traut sich, einen neuen Weg zu gehen. Wir wünschen dem Unternehmen dafür alles Gute!“ Insgesamt fünf Mitglieder des Arbeitskreises, Aufsichtsratsvorsitzende Immacolata Glosemeyer in Doppelfunktion und Falko Mohrs als Bundestagsabgeordneter sahen sich das Projekt vor Ort an.

In diesem Rahmen konnte Hans-Dieter Brand als Geschäftsführer der NEULAND zeigen, was hier geschaffen wird: Bei der Begehung mit einem Stopp im 22. Obergeschoss wurde vor allem das Thema der Einsparung von grauer Energie behandelt. Ein riesiges Potential, das hier exemplarisch umgesetzt wird, für das es bis dato aber keine speziellen Förderprogramme des Landes Niedersachsen gibt. „Wir würden uns wünschen, dass unser Pionierprojekt auch förderfähig wird, denn mit Sicherheit wird es künftig Unternehmen geben, die den gleichen Weg gehen möchten. Hier sollten Klima- und Umweltschutz auch honoriert, gefördert und somit erleichtert werden“, so Brand.

Immacolata Glosemeyer, als Aufsichtsratsvorsitzende der NEULAND und Vorstandsmitglied der SPD-Landtagsfraktion, hatte sich für diese Begehung eingesetzt. Auch sie ist begeistert von der Entwicklung des Projektes und freut sich auf den kommenden Wohnraum: „Die Gebäude haben überregionale Strahlkraft und bieten den künftigen Bewohnern einen spektakulären Ausblick. Zudem tun wir etwas für das Quartier, indem wir an mehreren Standorten ganz unterschiedlichen, modernen Wohnraum schaffen. Und der große Bonuspunkt ist hier natürlich eindeutig der Schutz von Umwelt und dass wir so den Klimaschutzzielen einen Schritt näherkommen.“

Über das Projekt „Don Camillo & Peppone“

Der Vorlauf für das Projekt war enorm und startete so richtig mit dem aufsehenerregenden Entwurf des Architekten Chris Doray aus Vancouver, der den beiden Türmen eine Fassade in Automobilanmutung gab und im Inneren moderne Wohnungen schafft, die zukünftig über einen außenliegenden Glasaufzug mit Blick über die Stadt erreicht werden. Das Besondere: Durch dieses Entwurfskonzept wurde gezeigt, dass es möglich ist, mit überschaubaren Eingriffen dem Bestand neues Leben in völlig anderer Qualität zu geben. Nachdem die bestehenden Gebäude in der Folge intensiv untersucht worden waren, war von Abriss keine Rede mehr.

So entstehen künftig 210 moderne Wohnungen im KfW-55-Standard, bei denen ein existierender Rohbau genutzt wird. Denn: Gegenüber einem vergleichbaren Neubau bedeutet dies eine Energie- bzw. CO2-Einsparung von ca. 87 Prozent bei der Errichtung. Diese Einsparung an „grauer Energie“ ist gewaltig. Im späteren Betrieb der Wohnungen kann eine Einsparung von ca. 75 Prozent CO2 realisiert werden. Beide Punkte sind enorm wichtig für das Thema Klimaschutz.

Die 13 und 23 Stockwerke hohen Gebäude sind bereits fast komplett entkernt, die Schadstoffe werden gesondert entsorgt und im Anschluss die Gebäude nach Plänen des Architekten Chris Doray um den bestehenden Rohbau wieder ausgebaut und mit einer neuen Fassade versehen. Don Camillo & Peppone werden bis 2023 saniert und bieten dann Raum für 210 neue und moderne Wohnungen. Die Lage der Gebäude ist dabei speziell und ermöglicht von vielen Räumen aus einen Ausblick bis zum Brocken.

 

Videolinks:

Herr Brand: https://youtu.be/a2icVUdfBtA

Frau Glosemeyer: https://youtu.be/M6KPQdMtvD0

Herr Bosse: https://youtu.be/tdEMJBdNj6c

 

Bildunterschrift:

Der SPD-Arbeitskreis lässt sich die Besonderheiten des Projektes Don Camillo & Peppone in Wolfsburg zeigen.

Der SPD-Arbeitskreis lässt sich die Besonderheiten des Projektes Don Camillo & Peppone in Wolfsburg zeigen.

Der SPD-Arbeitskreis lässt sich die Besonderheiten des Projektes Don Camillo & Peppone in Wolfsburg zeigen.